Martha Bull

Foto: Anne-Kathrin Körber

Martha Bull wurde 1949 in Bonn geboren und hat Geschichte und Politik für das Lehramt studiert, später noch Deutsch. Seit 1979 lebt sie in Bremen. Hier hat sie lange in der Erwachsenenbildung gearbeitet. Seit 1997 ist Martha Bull in der KiNDERBiBLIOTHEK im Viertel beschäftigt. 2007 debütierte sie mit dem Jugendroman „Die Videobotschaft“.
Der Kriminalroman „Frau Friese und die finstere Verwandtschaft“ ist bereits der 4. Band in der Bremen-Krimi-Reihe um die Rentnerin Waltraud Friese.


Bücher

Frau Friese und der Tiermörder

Bremen-Krimi 2017
Kellner Verlag, Bremen, ISBN: 978-3-95651-159-2
232 Seiten, €9,90

Alles beginnt damit, dass die Rentnerin Waltraud Friese einen verdächtig stinkenden Müllsack in ihrer Tonne findet. Ein totes Tier? … Derartige Funde häufen sich bald auf dem Peterswerder. Einige Wochen voller Spektakel, seltsamer Funde, verschwundener Haustiere und aufgebrachter Nachbarn erwarten die alte Frau, die nur in Frieden ihren 75. Geburtstag feiern möchte. Und dann verschwindet die kleine Enkelin ihrer guten Freundin mitsamt Hund spurlos. Da hält es Waltraud nicht mehr in ihrer Wohnung. Unermüdlich streift sie durch die Pauliner Marsch und kommt dabei dem Täter gefährlich nahe.

Frau Friese und die finstere Verwandtschaft

Bremen-Krimi, 2016
Kellner Verlag, ISBN: 978-3-95651-100-4
240 Seiten, €9,90

Ein tödliches Familiengeheimnis

Eine organisierte Verbrecherbande treibt im Peterswerder ihr Unwesen, um mit dem „Enkel-Trick“ ahnungslosen älteren Menschen das Geld abzunehmen. Auch Waltraud Friese, Rentnerin aus dem Bremer Peterswerder und ihre Freundinnen geraten dabei ins Visier. Dazu erhält Frau Friese unerwarteten Familienzuwachs: Eines Tages meldet sich ihre jüngere Halbschwester bei ihr, von deren Existenz sie bislang nicht einmal etwas ahnte. Doch was sucht diese unbekannte Schwester wirklich bei Frau Friese? Gibt es auch den „Geschwister-Trick“? Als ein Mord in der Braunschweiger Straße passiert, muss Frau Friese alles riskieren, um ihre Nachbarschaft und sich selbst zu schützen.

Frau Friese und die tödliche Einladung

Kriminalroman, 2015
Kellner Verlag, ISBN: 978-3956510892
216 Seiten, €9,90

Waltraud Friese, Rentnerin aus dem Bremer Peterswerder, trifft eine alte Schulfreundin wieder. 60 Jahre sind seit dem Schulabschluss vergangen. Das soll mit einem Klassentreffen gefeiert werden. Aber es scheint ein Treffen mit dem Tod zu werden, denn eine Freundin wird ermordet.
Und dann die nächste …
Frau Friese gerät schnell selbst in Verdacht, denn stets ist sie zur falschen Zeit am falschen Ort. Die Boulevardpresse greift die Verdächtigungen auf, so dass sich die Rentnerin gegen Anfeindungen aus der Nachbarschaft wehren muss. Größer aber ist ihre Angst, das nächste
Opfer zu werden – und dafür stehen die Chancen nicht schlecht.
Liegt das Motiv für diese Taten wirklich 60 Jahre zurück? Während Waltraud und ihre Freundinnen nach einer Lösung suchen, zieht sich die Schlinge immer weiter zu.
Wie kann sich Frau Friese diesmal retten?

Frau Friese und das Bunkergrab

Kriminalroman, 2014
Edition Temmen, ISBN: 978-3-8378-7027-5
224 Seiten, €9,90

»›Unverschämter Hund, willst du …!‹ Was hat der denn da? Was hat der denn da ausgebuddelt, etwas Weißes, Langes! Das sieht aus wie, nein, das glaube ich nicht, das sieht ja aus wie ein Knochen! Ein großer Knochen! Entsetzt greife ich mir an den Hals, damit ich nicht schreie.«

Waltraud Friese, Rentnerin und Witwe aus dem Bremer Stadtteil Peterswerder, kommt auch nach ihrem Umzug nicht zur Ruhe. Der Abriss des benachbarten Bunkers sorgt schon seit Wochen für einen Höllenlärm, aber schlimmer noch: Hund Gottfried spürt im Sand der tiefen Baugrube die Knochen eines Toten auf. Das Verbrechen reicht weit in die NS-Vergangenheit zurück, weckt böse Kindheitserinnerungen und beschert der alten Dame unruhige Träume.

Zum Glück! Weil Waltraud nachts nicht schlafen kann, beobachtet sie aufmerksam, dass im Schutze der Dunkelheit auf der Baustelle und in ihrer Nachbarschaft merkwürdige Dinge vor sich gehen. Frau Friese schlägt erneut Alarm, denn der Tote aus vergangenen Tagen hat augenscheinlich Freunde in der Neonazi-Szene, die auch vor Bombenanschlägen und Mord nicht zurückschrecken …

Frau Friese und der Fenstersturz

Kriminalroman 2013
Edition Temmen, ISBN: 978-3-8378-7019-0
208 Seiten, €9,90

»Huch! Was war das denn? Hat da jemand geschrien? Was ist denn da los? Mein Gott, das …! Nein! Da fällt was aus dem Fenster da drüben, aber … aber … Ein Mensch! Da fällt ja ein Mensch aus dem Fenster! …«
Waltraud Friese, Rentnerin und Witwe aus dem Bremer Stadtteil Peterswerder, wird eines Nachts aus ihrem eintönigen Dasein gerissen und Zeugin eines Mordes im Haus gegenüber. Hat der Täter sie auch gesehen? Getrieben durch ihre Angst spürt Waltraud neuen Lebenswillen und ungeahnte Kräfte. Das ist auch dringend nötig, denn sie gerät zunehmend in Gefahr, als sie entdeckt, dass ihre Nachbarn zu einem verbrecherischen Netzwerk gehören.

Die Videobotschaft

Jugendroman, 2007
Langlhofer Verlag, ISBN: 978-3-938487-24-2
208 Seiten, €10,00

Es geht um (Alkohol-) Abhängigkeit, Sekten, Exorzismus und einen rätselhaften Unfall. Aus der Perspektive der 17 jährigen Sophie erzählt, schildert der Krimi die Emanzipation eines sehr behüteten Mädchens aus einer Sekte und ihre Verantwortung gegenüber ihrer Freundin.
Sophie erlebt die Macht einer Sekte. Einzige Hilfe: ihre Freundin Caro, lebenslustig und unbeschwert. Doch die benimmt sich immer seltsamer. Sie beginnt zu trinken. Wieso gibt sie Sophie ein Video? Sie weiß doch, Sophie hat weder Fernseher noch Videorecorder.
Dann der Unfall – war es ein Unfall oder Mord? Was hatte Caro zu verbergen? Sophie muss es herausfinden. Zugleich muss sie sich wehren gegen die Bemühungen der Sekte, die ein Reinigungsritual an ihr vollziehen will. Sophie fühlt sich verfolgt. An wen kann sie sich wenden? Wem kann sie noch vertrauen? Sind die Sektenmitglieder nicht überall?

Veranstaltungen

Lade Karte ...

»Frau Friese und der Tiermörder« – Der fünfte Fall!

>> Zum Buch: Alles beginnt damit, dass Waltraud einen verdächtig stinkenden Müllsack in ihrer Tonne findet. Ein totes Tier? Derartige Funde häufen sich bald auf dem Peterswerder. Die Angst vor einem Tierkiller geht um unter den Haustierbesitzern im Stadtteil. Muss sie um ihren liebsten Begleiter, Hund Teufel fürchten?

Martha Bull wurde 1949 in Bonn geboren und hat Geschichte und Politik für das Lehramt studiert, später noch Deutsch. Seit 1979 lebt sie in Bremen. Hier hat sie lange in der Erwachsenenbildung gearbeitet. Seit 1997 ist Martha Bull in der KiNDERBiBLIOTHEK im Viertel beschäftigt. 2007 debütierte sie mit dem Jugendroman „Die Videobotschaft“.


Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 16.05.2018
18:00

Ort
Buche-Bibliothek

Kategorie(n)