Karsten Redmann

Foto: Victor Ströver

Karsten Redmann wurde 1973 in Neunkirchen (Saar) geboren und studierte Politologie mit Nebenfach Psychologie an den Universitäten Duisburg, Bremen und Tampere (FIN). Nach Abschluss des Politikstudiums besuchte er die Deutsche Fachjournalistenschule in Berlin und arbeitete als freier Journalist für überregionale Print- und Onlinemedien. Von 2007 bis 2009 war er PR-Manager der Agentur Scholz & Friends in Hamburg. Mit dem European Newspaper Award wurde seine Arbeit als Chefredakteur des Reemtsma Mitarbeitermagazins ausgezeichnet. Seit 2010 arbeitet er als freier Autor, Journalist und Online-Mentor in Bremen. Stipendium Bremer Romanwerkstatt 2010. Stipendium Bremer Prosawerkstatt 2012.

>> Zur Website des Autors


Veröffentlichungen – Texte (Auswahl):

Auf gerader Strecke„, in: erostepost, Literaturzeitschrift, Nummer 49

Die seit 1987 in Salzburg erscheinende Literaturzeitschrift „erostepost“ entstand aus einer Literaturgruppe gleichen Namens, deren Mitbegründer Dirk Ofner und Kurt Wölflingseder sich – ausgehend von einem Literaturstammtisch – entschlossen, eine Literaturzeitschrift auf die Beine zu stellen. Die heute renommierte, zwei Mal jährlich erscheinende Zeitschrift war zunächst ein unkonventionelles und einfach gestaltetes Blatt, das sich in erster Linie um die Veröffentlichung, aber auch die Möglichkeiten der Öffentlichmachung von Literatur beschäftigte. Im November 2008 wurde der Verein „erostepost“ neu organisiert.


“Auf gerader Strecke” in: Entwürfe Nr. 78 – Rauch
Zeitschrift für Literatur, 2/2014
Herausgeber: Verein “entwürfe für literatur”, Zürich
12 €
Kompetente Essays, literarische Debatten und Diskussionen, Lyrik und Prosa aus aller Welt fördern den Austausch auf nationaler wie internationaler Ebene. Mit der Veröffentlichung der Erzählung „Auf gerader Strecke” von Karsten Redmann.


„Glück“ in: Z MAGAZIN FÜR STADTKULTUR, Ausgabe August/September 2014

Herausgeber: Kulturzentrum Schlachthof + Kulturzentrum Lagerhaus, Bremen

Seit 1989 bereichert die Zett (Z) Bremens Medienlandschaft. Als Magazin mehrerer Kulturzentren ist sie in dieser Form bundesweit einmalig, denn sie präsentiert nicht nur eigene Veranstaltungen, sondern widmet sich im redaktionellen Teil vielfältigen Themen wie etwa Gewalt, Christentum, Fußball und Stadtentwicklung. Dazu kommen ausführliche Ankündigungen für Konzerte, Theater, Lesungen, Festivals oder Projekte, die im Schlachthof, Lagerhaus, Spedition, Kito oder Kuba stattfinden. Die Zett liegt kostenlos in Bremer Cafés, Kneipen, Bibliotheken, Bürgerhäusern, Kinos, Läden, Theatern, an der Hochschule Bremen und der Universität aus.
>> Mehr lesen


„Georg“ in: Zeitschrift der Straße, Ausgabe 18 – Föhrenstraße, September 2013

DIE ZEITSCHRIFT DER STRASSE ist ein Straßenmagazin in der Freien Hansestadt Bremen mit ausgeprägtem Lokalbezug, das im Rahmen eines sozialen Gemeinschaftsprojekts produziert und vermarktet wird. Die Zeitschrift wird im Erscheinungsort Bremen und in Bremerhaven hauptsächlich von Wohnungslosen auf der Straße verkauft. Das Projekt sowie Konzept und Gestaltung der Zeitschrift wurden mehrfach prämiert.

„Vor drei Tagen“ in: Lichtungen – Zeitschrift für Literatur, Kunst und Zeitkritik, Ausgabe 135/XXXIV. Jg./2013

Die LICHTUNGEN – Zeitschrift für Literatur, Kunst und Zeitkritik – erscheinen seit 1979. Sie bieten eine interessante und abwechslungsreiche Mischung aus junger unbekannter Literatur, international renommierten AutorInnen, junger bildender Kunst und anspruchsvoller Essayistik.


„Theater(l)eben“ in: Entwürfe Nr. 74 – Feierabend
Zeitschrift für Literatur, 2/2013
Herausgeber: Verein „entwürfe für literatur“, Zürich
12 €
Kompetente Essays, literarische Debatten und Diskussionen, Lyrik und Prosa aus aller Welt fördern den Austausch auf nationaler wie internationaler Ebene. Mit der Veröffentlichung des Textes „Theater(l)eben“ von Karsten Redmann.


„Hinter Mauern und Zäunen“ in: Konzepte Nr. 32
Zeitschrift für Literatur, 1/2013
Herausgeber: BvjA – Bundesverband junger Autoren und Autorinnen, Bonn
12 €
Die Konzepte – Zeitschrift für Literatur, erscheint einmal jährlich in einem Umfang von 150 – 170 Seiten und versammelt Texte arrivierter und junger erstklassiger Autoren. Mit der Veröffentlichung der Erzählung „Hinter Mauern und Zäunen“ von Karsten Redmann.


„Finnland, Moser und ich“ in: Entwürfe Nr. 70 – Jackpot
Zeitschrift für Literatur, 2/2012
Herausgeber: Verein „entwürfe für literatur“, Zürich
12.- €
Kompetente Essays, literarische Debatten und Diskussionen, Lyrik und Prosa aus aller Welt fördern den Austausch auf nationaler wie internationaler Ebene. Mit der Veröffentlichung des Textes „Finnland, Moser und ich“ von Karsten Redmann.


Veranstaltungen

Lade Karte ...

Karsten Redmann: „Eine Dorfgeschichte“ / „Ein neuer Tag, kein neues Leben“ (Kurzgeschichten)

Foto: Kilian Schreier

Karsten Redmann wurde 1973 in Neunkirchen (Saar) geboren und studierte Politologie mit Nebenfach Psychologie an den Universitäten Duisburg, Bremen und Tampere (FIN). Nach Abschluss des Politikstudiums besuchte er die Deutsche Fachjournalistenschule in Berlin und arbeitete als freier Journalist für überregionale Print- und Onlinemedien. Von 2007 bis 2009 war er PR-Manager der Agentur Scholz & Friends in Hamburg. Mit dem European Newspaper Award wurde seine Arbeit als Chefredakteur des Reemtsma Mitarbeitermagazins ausgezeichnet. Seit 2010 arbeitet er als freier Autor, Journalist und Online-Mentor in Bremen. Stipendium Bremer Romanwerkstatt 2010. Stipendium Bremer Prosawerkstatt 2012.


Die Lesung findet im Zuge der 1. Bremer Literaturnacht statt.

Über 40 Autor*innen aus der Region und 14 Buchhandlungen und Verlage laden ein zu einer literarischen Tour durch Bremer Stadtteile.

Eine Veranstaltung des Wellenschlag Text- und Verlagskontors und des Bremer Literaturkontors.

Eintritt frei

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 07.09.2018
20:15

Ort
Buchhandlung Sattler

Kategorie(n)