Juli Zeh

Foto: © Steffen Jahsnowski-Herschel

Zu Gast in der Schwankhalle Bremen 2012
Zu Gast bei der Literarischen Woche Bremerhaven 2010
Trägerin des Förderpreises zum Bremer Literaturpreis 2002

Juli Zeh wurde in Bonn geboren und studierte Jura in Passau und Leipzig, wo sie 1998 ihr Erstes Staatsexamen machte. Ebenfalls in Leipzig studierte sie von 1996 bis 2000 am Deutschen Literaturinstitut (DLL), an das sie später als Dozentin zurückgekehrt ist. Nach ihrem Diplom am DLL folgte 2003 das Zweite Staatsexamen. Zahlreiche Auslandsaufenthalte u.a. für die UN in New York und Krakau und vor allem in Sarajevo, Bosnien und Herzegowina haben ihre Arbeiten geprägt. Juli Zeh wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Deutschen Bücherpreis, dem Rauriser Literaturpreis, dem Hölderlin-Förderpreis, dem Ernst-Toller-Preis und dem Solothurner Literaturpreis.

Ihr erster Roman ADLER UND ENGEL erschien 2001. Ihr Roman SPIELTRIEB wurde 2006 am Hamburger Schauspielhaus für die Bühne dramatisiert. ALLES AUF DEM RASEN versammelt ihre Essays zu Gesellschaft, Politik, Recht und Literatur, die in großen deutschen Zeitungen und Magazinen erschienen sind. 2007 erschien ihr Roman SCHILF, 2009 CORPUS DELICTI.

2010 wurde Juli Zeh an der Universität Saarbrücken zum Dr. jur. promoviert.
Zusammen mit Ilija Trojanow schrieb sie ANGRIFF AUF DIE FREIHEIT, das 2009 bei Hanser erschien. 2012 erschien ihr Roman NULLZEIT.

Preise, Auszeichnungen und Stipendien:
1999 Preis für Essayistik der Humboldt Universität Berlin
2000 Caroline-Schlegel-Preis für Essayistik
2002 Deutscher Bücherpreis
2002 Förderpreis des Bremer Literaturpreises
2002 Rauriser Literaturpreis
2003 Hölderlin-Förderpreis
2003 Ernst-Toller-Preis
2005 Per Olov Enquist-Preis
2005 Literaturpreis der Bonner LESE
2008 Jürgen Bansemer und Ute Nyssen-Dramatiker-Preis
2008 Prix des Cévennes
2009 Carl-Amery-Literaturpreis
2009 Gerty-Spies-Preis
2009 Solothurner Literaturpreis
2010 Tübinger Poetikdozentur an der Eberhard Karls Universität
2013 Poetikvorlesung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

http://www.juli-zeh.de/


Bücher

Unterleuten

Roman, 2016
Luchterhand Literaturverlag, ISBN: 978-3-630-87487-6
640 Seiten, €24,99

Manchmal kann die Idylle auch die Hölle sein. Wie das Dorf „Unterleuten“ irgendwo in Brandenburg. Wer nur einen flüchtigen Blick auf das Dorf wirft, ist bezaubert von den altertümlichen Namen der Nachbargemeinden, von den schrulligen Originalen, die den Ort nach der Wende prägen, von der unberührten Natur mit den seltenen Vogelarten, von den kleinen Häusern, die sich Stadtflüchtlinge aus Berlin gerne kaufen, um sich den Traum von einem unschuldigen und unverdorbenen Leben außerhalb der Hauptstadthektik zu erfüllen. Doch als eine Investmentfirma einen Windpark in unmittelbarer Nähe der Ortschaft errichten will, brechen Streitigkeiten wieder auf, die lange Zeit unterdrückt wurden. Denn da ist nicht nur der Gegensatz zwischen den neu zugezogenen Berliner Aussteigern, die mit großstädtischer Selbstgerechtigkeit und Arroganz und wenig Sensibilität in sämtliche Fettnäpfchen der Provinz treten. Da ist auch der nach wie vor untergründig schwelende Konflikt zwischen Wendegewinnern und Wendeverlierern. Kein Wunder, dass im Dorf schon bald die Hölle los ist …

Nachts sind das Tiere

Essays, 2014
Schöffling & Co., ISBN: 978-3-89561-440-8
296 Seiten, €22,95

»›Ich habe nichts zu verbergen‹ ist ein Synonym für ›Ich tue, was man von mir verlangt‹ und damit eine Bankrotterklärung an die Idee des selbstbestimmten Individuums.«
Die NSA-Affäre hat viele Internet-Nutzer verunsichert und verwirrt. Wir, die Politikverdrossenen, die »Einfach-so-Egozentriker«, die Selbstquantifizierer, melden uns hektisch von Facebook und Co. ab. Juli Zeh, die einen weltweiten Schriftstellerprotest gegen die Überwachung initiiert hat, sieht das nicht ein. Engagiert verteidigt sie die Freiheit des Wortes und ermutigt uns, sie ebenfalls einzufordern. Sie hinterfragt, warum wir uns ein vorgefertigtes Schema von »Glück« überstülpen lassen, das »gesamtgesellschaftliche Zirkeltraining« klaglos mitmachen und uns so zu einer einheitlichen Masse entwickeln, die ihre Mündigkeit verspielt.
Eine der erfolgreichsten Schriftstellerinnen ihrer Generation, Juristin und Querdenkerin, bezieht in ihren Essays Stellung zu den umstrittenen und drängenden Themen unserer Zeit.

Good Morning, Boys and Girls

Theaterstücke 2013
Schöffling & Co., ISBN: 978-3-89561-438-5
240 Seiten, €19,95

Es sind zentrale Fragen um unser Dasein, die die Ausnahme-Poetin Juli Zeh als Dramatikerin auf die Bühne bringt. GOOD MORNING, BOYS AND GIRLS versammelt vier erfolgreiche Theaterstücke, in denen es um Identität und Individualität im Zeitalter maximaler Effizienz und digitaler Vernetzung geht, um Fremdbestimmung durch Medien, Wirtschaft und Politik.
Wo verläuft die Grenze zwischen Sicherheit und Unfreiheit, staatlicher Fürsorge und Überwachung? Demokratie und Rechtsstaat verkehren sich ins Groteske: Ein Kaktus wird zum Terrorverdächtigen, die Justiz zum Kannibalismus-System. Der Versuch, in einer »Karaoke-Welt« Authentizität zu erlangen, mündet in einen Amoklauf.

Treideln

Frankfurter Poetikvorlesungen, 2013
Schöffling & Co., ISBN: 978-3-89561-437-8
200 Seiten, €18,00

»Poetikvorlesung? Kommt nicht in Frage. Man ist entweder Autor oder Poetikbesitzer. Ich bin doch nicht mein eigener Deutsch-Leistungskurs. Ohne mich.« Mit Juli Zeh wird eine promovierte Juristin und streitbare, scharfsinnige Autorin im Sommersemester 2013 an der Frankfurter Goethe-Universität als Gastdozentin für Poetik lehren. Unter dem Titel TREIDELN wird sie über Bedingungen und Grundlagen ihrer literarischen Arbeit sprechen – und dabei versuchen, eine »Anti-Poetologie« zu entwerfen. Poetik, so sagt Juli Zeh, ist etwas für »Quacksalber, Schwächlinge, Oberlehrer, Zivilversager und andere Scharlatane«. Schreiben lebt von der »Poetikfeindlichkeit«, ist nämlich ein »verschriftlichtes Selbstgespräch«. »Poetik klingt immer so, als wüsste der Autor, was er da tut – dabei weiß er bestenfalls, was er GETAN HAT.« Von dieser Erkenntnis her lässt sich befreit aufspielen und wunderbar poetologisieren; über die Bedeutung der Erinnerung für das Schreiben zum Beispiel: »Ein Ereignis ist nicht das, was passiert ist, sondern das, was erzählt werden kann.«

Nullzeit

Roman, 2012
Schöffling & Co Verlag, ISBN: 978-3-89561-436-1
256 Seiten, €19,00

In der Abgeschiedenheit und Kargheit der Vulkanlandschaft von Lanzarote hat Oliver Deutschland den Rücken gekehrt. Seine Leidenschaft, das Tauchen, hat er zum Beruf gemacht, denn es verschafft ihm die Freiheit, die er sich immer erträumte. Seine Urlaubsgäste entführt er in die Schwerelosigkeit und Tiefe des Meeres, während seine Frau Antje abends alle mit Paella bekocht.So hätte es weitergehen können. Bis Jola und Theo auf Lanzarote auftauchen: sie, Schauspielerin auf der Suche nach der ersten großen Rolle, er, Schriftsteller und ebenso erfolglos wie kontrollversessen. Was als Urlaubsflirt, als Plänkelei anfängt, wird schnell zur Ménage à trois und zum unkalkulierbaren Spiel.Wem kann man noch trauen? Wem Glauben schenken? Ist alles nur perfide Täuschung oder doch Realität?

Angriff auf die Freiheit

2009
Carl Hanser Verlag, München, ISBN: 978-3-446-23418-5
176 Seiten, €14,90

Mit Ilija Trojanow

Niemals würden Sie es anderen Menschen erlauben, in Ihren privaten Sachen zu schnüffeln, Sie zu bespitzeln oder zu belauschen. Was aber, wenn diese anderen Menschen den Staat oder die Wirtschaft repräsentieren? Ist Ihnen die totale Überwachung dann egal? Die Warnungen vor Terror und Kriminalität und die Annehmlichkeiten von Plastikkarten und Freundschaften im Internet lenken von einer Gefahr ab, die uns allen droht: dem transparenten Menschen. Bevor es so weit kommt, schlagen Juli Zeh und Ilija Trojanow mit einer engagierten Kampfschrift Alarm.

Corpus Delicti

Ein Prozess, Februar 2009
Schöffling & Co., ISBN: 978-3-89561-434-7
240 Seiten, €19,00

Juli Zeh entwirft in CORPUS DELICTI das spannende Science-Fiction-Szenario einer Gesundheitsdiktatur im Jahr 2057. Sie zeichnet ein System, das alle und alles kontrolliert. Gesundheit ist zur höchsten Bürgerpflicht geworden. Die »Methode« verlangt ein festes Sportpensum ebenso wie die Abgabe von Schlaf- und Ernährungsberichten. Buchstäblich über jeden Schritt seiner Bürger ist dieser Staat informiert.

Das Land der Menschen

Kinderbuch, 2008
Verlag Schöffling & Co, Frankfurt am Main, ISBN: 978-3-89561-432-3
80 Seiten, €16,90

Illustrationen: Wolfgang Nocke

Es ist Vorweihnachtszeit und noch immer hat es nicht geschneit. Robs schaut sehnsüchtig sein Lieblingsbuch über Grönland an. DAS LAND DER MENSCHEN nennen es die Eskimos. Über den Photographien vom bleischwarzen Meerwasser, von Palästen aus Eiskristall, tapsigen Eisbären und mutigen Schlittenhunden gerät Robs mit einem Mal mitten hinein in die bezaubernde Geschichte des Eskimo-Mädchens Nitta. Sie erklärt ihm, woher der Schnee kommt und wieso er in diesem Jahr ausbleibt…

Schilf

Roman, 2007
Schöffling Verlag, Frankfurt am Main, ISBN: 978-3-89561-431-6
384 Seiten, €19,00

»Wir haben nicht alles gehört, dafür das meiste gesehen, denn immer war einer von uns dabei. Ein Kommissar, der tödliches Kopfweh hat, eine physikalische Theorie liebt und nicht an den Zufall glaubt, löst seinen letzten Fall. Ein Kind wird entführt und weiß nichts davon. Ein Arzt tut, was er nicht soll. Ein Mann stirbt, zwei Physiker streiten, ein Polizeiobermeister ist verliebt. Am Ende scheint alles anders, als der Kommissar gedacht hat…“

Alles auf dem Rasen

Essays, 2006
Schöffling & Co., Frankfurt am Main, ISBN: 978-3895610592
300 Seiten, €19,90

Gibt es eine Demokratie ohne Nebenwirkungen? Finden sich auf dem Europäischen Markt noch Tabus made in Germany? Warum langweilt uns die Pornographie? Kann man schreiben lernen, hat die Literatur noch etwas zu erzählen, und worin liegt der psychologische Nutzen von Altpapier?

Kleines Konversationslexikon für Haushunde

gemeinsam mit David Finck, 2005
Schöffling & Co., Frankfurt am Main, ISBN: 978-3895610585
198 Seiten, €19,00

Beherrscht ein Hund einen soliden Grundstock an Vokabeln, verhindert das Missverständnisse und erleichtert das Zusammenleben von Haushund und Homo sapiens enorm. In diesem Buch erklärt Othello, der Hund von Juli Zeh, der sich auf umfangreiche Recherchen stützen kann, auf seine unvergleichlich großmäulige und extrem geistreiche Art die Welt, wie sie wirklich ist…

Spieltrieb

Roman, 2004
Schöffling & Co., Frankfurt am Main, ISBN: 978-3895610561
565 Seiten, €24,00

Die atemberaubende Geschichte einer obsessiven Abhängigkeit zwischen einer Schülerin und einem Schüler, Ada und Alev, aus der sich erst die Bereitschaft, dann der Zwang zu Taten ergibt, die alle Grenzen der Moral, des menschlichen Mitgefühls und des vorhersehbaren Verhaltens überschreiten. Die beiden jungen Menschen wählen sich ihren Lehrer Smutek als Ziel einer ausgeklügelten Erpressung. Sie beginnen ein perfides Spiel um Sex, Verführung, Macht.

Ein Hund läuft durch die Republik

Anthologie, 2004
Schöffling & Co., Frankfurt am Main, ISBN: 978-3895610578
139 Seiten, €16,90

gemeinsam mit David Finck und Oskar Ters

Die Anthologie EIN HUND LÄUFT DURCH DIE REPUBLIK versammelt Texte, in denen sich junge Bosnier und Bosnierinnen auf literarische Weise mit den aktuellen Lebensbedingungen, mit Freuden und Problemen, Erfahrungen von Flucht und Rückkehr, mit enttäuschter und bestätigter Liebe zu Bosnien Herzegowina auseinandersetzen. Ihr Heimatland ist mit der europäischen Geschichte in besonderer Weise aufs engste verknüpft, war oft Zankapfel und Schlachtfeld in politischen Auseinandersetzungen, deren Reichweite die Landesgrenzen weit übersteigt.

Die Stille ist ein Geräusch

Eine Fahrt durch Bosnien, 2002
Schöffling & Co., Frankfurt am Main, ISBN: 978-3895610554
263 Seiten, €19,00

Im Sommer 2001 fährt Juli Zeh, nur begleitet von ihrem Hund, nach Bosnien. Sie möchte mit eigenen Augen sehen, ob „Bosnien-Herzegowina ein Ort ist, an den man fahren kann. Oder ob er zusammen mit der Kriegsberichterstattung vom Erdboden verschwand“. Mitgebracht hat sie eine eindringliche Reiseschilderung aus einem Land, das in einem prekären Frieden lebt, in dem gehasst, aber auch gelebt wird.

Adler und Engel

Roman, 2001
Schöffling & Co., Frankfurt am Main, ISBN: 978-3895610547
444 Seiten, €24,00

Juli Zeh erzählt lakonisch und doch voller Poesie vom Schicksal einer Liebe, die sich im Geflecht von Politik und Profit verfängt. Ihr Roman entwirft das eindrucksvolle Szenario einer Welt nach dem Zusammenbruch der Ideologien – und das in einer Sprache, die rasant und absolut zeitgemäß ist.