Jörn Birkholz

Foto: Privat

Jörn Birkholz wurde am 2. März 1972 in Bremen geboren. Sein Studium der Geschichts- und Kulturwissenschaften an der Universität Bremen hat er als Magister artium abgeschlossen.Seit 2007 ist er im Geschichtskontor Bremen/Walle beschäftigt und widmet sich dort der Datenbankentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit. Birkholz veröffentlich regelmäßig Texte in Literaturzeitschriften. Sein Romandebüt „Deplatziert“, erschien 2009 und befindet sich mittlerweile in dritter Auflage. „Schachbretttage“ ist sein zweiter Roman.


Mehr zum aktuellen Roman:
http://schachbretttage.tumblr.com/

„… sehr pointiert, sehr satirisch erzählt“ Hans-Heinrich Obuch, Nordwestradio

Jörn Birkholz` Schachbretttage – ein Buchtipp im Nordwestradio vom 23. Mai 2014
Mehr hören: https://www.youtube.com/watch?v=-PfZWSy3udk [4:21]


Weitere Infos zum Buch/Lesungen:
Weiteres Audio zu „Schachbretttage“ [21:53]: http://cba.fro.at/254964

Jörn Birkholz bei der Literarischen Woche Bremen:

zwei Beiträge („Zug um Zug“ u. „Der Andere“) aus Hammer + Veilchen Nr. 3

http://hammer-und-veilchen.de/index.php/downloadbereich


Veröffentlichungen in Magazinen (Auswahl)

Esra

in: Untergrundblättle – Schweizer Online Magazin
Mehr lesen
Je später der Abend

in: Untergrundblättle – Schweizer Online Magazin
Mehr lesen
Adele

in: Untergrundblättle – Schweizer Online Magazin
Mehr lesen
Der Andere

bei Textem – Texte und Rezensionen
Mehr lesen
Vertrieben aus dem Paradies

in „Keine Delikatessen“ #17 – Schall und Rauch
Mehr lesen
Der Notenknaller

in Sterz #106 – Krise
Mehr lesen
In der Literaturzeitschrift erostepost Nr. 45

Weitere literarische Veröffentlichungen:


Bücher

Schachbretttage

Roman, 2014
Folio, Reihe Transfer CXXII, ISBN: 978-3-85256-642-9
136 Seiten, € 18,80

Jörn Birkholz beschreibt eine skurrile Lesereise voll Irrwitz und überraschender Wendungen: Der Protagonist des Romans, Benedikt Buchholz, Erstlingsautor, weiß: Bei knapp hunderttausend Buchneuerscheinungen im Jahr ist er nicht der einzige Autor, der die Leiter des Erfolgs erklimmen will. Darum nimmt er kurz entschlossen sein Telefon in die Hand und versucht unermüdlich, seinen Namen skeptischen Buchhändlern und argwöhnischen Bibliothekaren vertraut zu machen. Seine Beharrlichkeit trägt Früchte und so touren Benedikt und Viktor – Freund und Vorleser des Buches – durch die deutsche Provinz, um die spärliche Zuhörerschaft von der Qualität des Romans Derangiert zu überzeugen. Birkholz begleitet den Autor und seinen Vorleser von Kleinstadtbüchereien bis in ein Luxushotel auf Rügen – wo wie aus heiterem Himmel ein Mann vom Balkon stürzt.

Deplatziert

Roman, 2009
Schardt Verlag, ISBN: 978-3-89841-472-2
173 Seiten, € 10,00

Jörn Birkholz‘ namenloser Held betrachtet mit lakonischem Blick sei-ne Welt aus anspruchsvoller Ziellosigkeit und einer Tristesse Royal in Reinkultur: Mit erfrischender Komik erzählt Deplatziert von einer Aneinanderreihung unerwarteter, skurriler Schicksalswendungen und zeichnet gleichzeitig ein stimmungsvolles Porträt einer Thirtysomething-Generation, die sich weigert, sich jenseits ihres Langzeitstudentendaseins dem Leben zu stellen. Da gilt es, sich mit der Rebellion gegen Borniertheit und Alltagstrott, die von Beziehungsenden, Magisterarbeit-Desastern, polnischen Kettensägenmassakern, schlechten Konzerten, und noch schlechteren Partys geprägt ist, auseinanderzusetzen. Doch wird der Aufstand gegen das Establishment von Erfolg gekrönt sein?