Joachim "Bommel" Fischer

Foto: Privat

Gegen Ende seines Chemiestudiums in den auslaufenden 80er Jahren entdeckte Joachim „Bommel“ Fischer seine künstlerische Ader. Seitdem macht er Ausstellungen und führt Kunstaktionen mit rot-weißem Baustellenband durch. Vor gut zehn Jahren hängte er seinen Beruf als Chemiker, den er fast zwölf Jahre ausgeübt hat, an den sprichwörtlichen Nagel und arbeitet seitdem als freischaffender Künstler. Einem neuen Medium widmete er sich 2008, als er anfing, für die Kreiszeitung Syke Glossen unter dem Titel „Bommels Welt“ zu schreiben. Eine Auswahl daraus hat der Autor für sein Buch „So ist meine Welt“ zusammengestellt.

http://www.bommel-fischer.de/


Bücher

So ist meine Stadt - Bommels Bremen Buch

Glossen, 2015
Sujet Verlag, ISBN: 978-3-944201-50-4
192 Seiten, €12,80

Joachim „Bommel“ Fischer ist Bremer. Schon seit Generationen waren seine Vorfahren in der Hansestadt ansässig. Sein ganzes Leben lang hat „Bommel“ in Woltmershausen, dem Bremer Stadtteil, den die Einheimischen liebevoll „Pulsdorf“ nennen, gelebt. „Ein Makel in meiner Biografie ist, dass ich dort nicht auch geboren wurde, sondern im Zentralkrankenhaus“, merkt „Bommel“ dazu an. Sein Bremen-Buch ist anders als andere Bremen-Bücher. „Unsere Sehenswürdigkeiten wurden schon lang und breit beschrieben“, erklärt der Autor, „mir geht es mehr um die Menschen, die hier leben. Sie machen den Charakter dieser Stadt für mich aus.“ Die Menschen trifft er in der Nachbarschaft, in Supermarkt und Innenstadt. Erinnerungen an seine Kindheit und Jugend runden dieses Bremen-Buch ab. Es ist „Bommels“ Liebeserklärung an „seine Stadt“.

So ist meine Tierwelt

Glossen, 2013
Sujet-Verlag, ISBN: 978-3-944201-13-9
158 Seiten, €12,80

Nach „So ist meine Welt“ serviert der Bremer Künstler und Autor Joachim „Bommel“ Fischer dem Leser mit „So ist meine Tierwelt“ erneut eine bunte Auswahl komischer Glossen, die zum Schmökern, Lachen und Nachdenken anregen. In literarischen Häppchen von A wie Assel bis Z wie Zootiere wird die Tierwelt aus kuriosen Perspektiven erörtert – philosophisch, fantasievoll und ein bisschen verrückt. In Bommels Tierbuch haben auch die Eselsbrücke und der Wetterhahn ihre Berechtigung. Bei der Lektüre werden Sie erfahren, was Urmünder sind, welches das älteste lebende Tier ist, wie man mit Maulwürfen Geld verdienen kann und warum das Rotkehlchen eine rote Kehle hat.

So ist meine Welt

Glossen, 2012
Sujet-Verlag, Bremen, ISBN: 978-3933995-91-9
149 Seiten, €12,80

Bei Metin, dem türkischen Gemüsehändler, hängt eine Uhr im Laden. „Deine Uhr steht“ sagte ich ihm, woraufhin er mich verwundert ansah. „Was redest du“ entgegnete er, „sie hängt doch!“ Ich erklärte ihm, dass eine Uhr, die nicht geht, steht, auch wenn sie an der Wand hängt. „Wie kann eine Uhr gehen ohne Beine?“ fragte er mich. Ich bin kein Germanist und konnte ihm nur sagen, dass eine Uhr eben geht, auch ohne Beine. Eine Standuhr allerdings steht, auch wenn sie geht. Doch nicht jede Uhr, die steht, ist deswegen eine Standuhr. Es ist aber auch wirklich kompliziert. Um meine Hilflosigkeit im Deutschen nicht weiter preisgeben zu müssen, erklärte ich Metin, gehen bedeute so viel wie funktionieren. Seitdem antwortet er, wenn er auf sein Befinden angesprochen wird: „Danke, es funktioniert!“
In seinen Glossen berichtet Joachim „Bommel“ Fischer humorvoll von Kindheitserinnerungen und Unterhaltungen mit seinem Nachbarn, macht Ausflüge in Kunst und Natur, widmet sich der deutschen Sprache und greift alltägliche Begebenheiten auf.