Jens-Ulrich Davids

Cast a cold eye
On life, on death.
Horseman, pass by.

William Butler Yeats

Foto: Ingrid Davids

Geboren 1942 in Hamburg. Studium (Anglistik, Germanistik, Kulturwissenschaft) in Hamburg, Bangor (North Wales) und Tübingen. Dissertation über „Das Wildwest-Romanheft in der Bundesrepublik Deutschland“. Verheiratet, eine Tochter. 1970-1973 Professor of German (in Wahrheit: Deutschlehrer) am Institute of Technology  in Madras (Chennai), Indien. 1974-2004: Akademischer Rat im Fach Anglistik an der Universität Oldenburg im Bereich British Studies. (Schwerpunkte: Sozialgeschichte Großbritanniens, imperiale Geschichte, englischsprachige Literaturen Indiens und Westindiens).

Mitglied in der Schreibgruppe ‚Wortlaut‘.
Vorstandsmitglied im ‚Bremer Literaturkontor e.V.‘.

Neben den untenstehenden Veröffentlichungen hat Jens-Ulrich Davids zahlreiche Kurzgeschichten für verschiedene Anthologien geschrieben, zuletzt: Ein Beckmann für alle. In: Toby Martins, Liliane Skalecki (Hg.): Muse, Mord und Pinselstrich. 2014, Bremen: Edition Falkenberg.


Bücher

Der Guru-der-nicht-spricht. Schatzsuche in Indien

Roman, 2016
Sujet Verlag, Bremen, ISBN: 9783944201993
480 Seiten, €22,80

Eine harmlos scheinende Fahrt nach Südindien wird für zehn Männer und Frauen aus Deutschland zu einer wilden Schatzsuche: Welches Geheimnis rankt sich um das Ölgemälde, das Jonas für seine damalige Geliebte Ina zurück nach Indien schmuggeln soll? Welche Rolle spielt sie in der vermeintlichen Verschwörung? Wer ist der Guru-der-nicht-spricht, und was hat er mit dem Gemälde zu tun? Vorbei an Tempeln, durch den indischen Dschungel und sogar in eine Comicwerkstatt führt diese Seelen- und Schatzsuche die Reisenden – und Sie, den Leser.

Tödliche Untiefen: 20 Krimis an der Unterweser von Bremen bis Bremerhaven

Kriminalgeschichten, 2015
Edition Temmen, Bremen, ISBN: 978-3837870336
240 Seiten, €9,90

»Das Leben ist ein Fluss« und der ist manchmal unergründlich, unheimlich, dunkel. 20 mörderische Geschichten lassen die Unterweser in neuem Licht erscheinen. Von Dreye über markante Punkte in Bremen bis zum Bremerhavener Container-Hafen zieht sich die blutige Spur, die die 20 Autorinnen und Autoren des Bremer Krimistammtisches in ihren Miniaturen hinterlassen haben. Und vom Mittelalter bis heute reicht der historisch-zeitliche Bogen der spannenden Erzählungen über die Abgründe der menschlichen Seele, über Verrat, Verzweiflung, Verlassenheit, aber auch Liebe bis dass der Tod sie scheidet.

Herausgegeben von Jens-Ulrich Davids und Toby Martin.

Frankensteins Erben

Ein Theaterroman in fünf Akten, 2012
Verlag Atelier im Bauernhaus, ISBN: 978-3-88132-341-3
328 Seiten, €12,90

Mit Illustrationen von Petra Hempel.

Perikles Krause, genannt Peh, ist Germanistik-Dozent an der Universität Oldenburg. Im Sommersemester 2000 entscheidet sich seine Zukunft: Gelingt es ihm, ein Aufsehen erregendes Theaterstück auf die Beine zu stellen, ist seine akademische Laufbahn gesichert. Peh trommelt eine Gruppe Studenten zusammen, mit denen er Mary Shelleys Frankenstein auf die Bühne bringen will. Doch damit beginnen die Probleme erst: Eine Studentin springt entnervt ab, Pehs Vater fühlt sich von seinem Sohn vernachlässigt, und Anton, der Rebell unter den Schauspielern, stellt Pehs Autorität beharrlich in Frage. Und dann ist da auch noch die geheimnisvolle Tamar, die ihr ganz eigenes Spiel mit Peh spielt … Jens-Ulrich Davids‘ neuer Roman beweist unterhaltsam, wie aktuell Mary Shelleys Schöpfung ist.

Augenblicke in Namibia

Gedichte, 2012
Sujet Verlag, Bremen, ISBN: 978-3944201016
84 Seiten, €12,80

Dieses Buch ist kein Reisehandbuch, keine systematische Landeskunde, kein bebilderter Fahrtenbericht. Was Sie in der Hand halten, ist eine Sammlung von Gedichten, die während und nach einer Reise durch Namibia entstanden sind. Trotz der Schrecken der Geschichte Namibias als Kolonie (erst des Deutschen Reiches, dann der Südafrikanischen Union) und der heutigen sozialen Probleme legte sich für Jens-Ulrich Davids ein poetischer Schimmer über das Land. Bei den Collagen der Künstlerin Monica Schefold handelt sich dabei – mit wenigen Ausnahmen – nicht um Illustrationen der Gedichte, sondern um eigenständige Kunstwerke, die, indem sie Stimmungen und Gefühle ausdrücken, mit den Versen in Zwiesprache treten. Immer mal wieder werden Wörter auftauchen, die für die, die nicht in Namibia waren, erklärt werden müssen: Ein knapp gehaltenes Glossar auf den letzten Seiten dieses Buches bietet erste Informationen.

Aus dem Dunklen geharkt

Verse vom Knoblauchvogel und anderem Gelichter, 2004
Verlag Schünemann, Bremen, ISBN: 9783796118579
63 Seiten, €14,90

Illustriert von Petra Heitkötter

Verse vom Knoblauchvogel und anderem Gelichter