Ina Kronenberger

Foto: www.dasguteportrait.de

Ina Kronenberger arbeitet als Literaturübersetzerin aus den Sprachen Französisch und Norwegisch vorwiegend im Bereich Belletristik. Von ihr übersetzte AutorInnen sind: Anna Gavalda, Amin Maalouf, Philippe Claudel, Linn Ullmann, Dag Solstad, Per Petterson, Frode Grytten, Stian Hole … Ina Kronenberger lebt seit 1997 in Bremen.

Geboren 1965 in Otterberg (Pfalz) hat Ina Kronenberger nach dem Abitur und Auslandsaufenthalten in Paris und Israel in Mainz und Freiburg Romanistik und Skandinavistik studiert. Während des Studiums Sprachkursstipendien in Bergen (Norwegen), Perugia (Italien) sowie ein vom Norwegischen Außenministerium finanzierter Aufenthalt an der Universität Oslo.

Magisterexamen 1993. Seitdem freiberuflich als Literaturübersetzerin tätig, Stipendiatin dreier Bertelsmannseminare (Bertelsmannstiftung) und der Berliner Übersetzerwerkstatt. Mehrere Stipendien des Deutschen Übersetzerfonds e.V. Preisträgerin des Deutschen Jugendliteraturpreises 2010 in der Sparte Bilderbuch (mit Stian Hole: „Garmans Sommer“). Aufnahme auf die IBBY Ehrenliste 2012 mit der Übersetzung „Garmans Sommer“ von Stian Hole.


Bücher

Lars, mein Freund

Roman, 2018
dtv, ISBN: 978-3-423-64039-8
256 Seiten, €12,95

Amanda liebt Adam, der in ihre Klasse geht, aber Adam liebt Amanda nicht. Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, bekommt Amanda von ihrer Lehrerin eine ganz besondere Aufgabe zugeteilt: Sie soll sich ab sofort um den neuen Mitschüler Lars kümmern, der das Downsyndrom hat. Furchtbar findet Amanda das. Nicht weil Vorurteile sie quälen, nicht weil Lars ihr etwa unsympathisch wäre. Nein, sie hat Angst bei den anderen anzuecken und nicht mehr beliebt zu sein. Aber mit Lars ist es nett, vor allem nach dem Unterricht bei ihm zu Hause amüsiert sich Amanda wie Bolle. Und trotzdem schwelt ein Brand in der Klasse, der Lars betrifft. Als die Katastrophe fast unausweichlich scheint, muss Amanda Position beziehen – und stellt sich gegen Lars. Ob er ihr je verzeihen kann?

Die kleine Welt der Madame Jeanne

Roman, 2018
Kindler, ISBN: 978-3-463-40702-9
352 Seiten, €22,00

Der schönste Roman über das Alter, den man sich vorstellen kann. Jeanne ist die Großmutter unserer Träume.
Jeanne ist 90 Jahre alt und lebt in einem Haus in der Auvergne inmitten von Wiesen, Wäldern und Kühen. Am ersten Tag des Frühlings beschließt sie, ein Tagebuch zu schreiben. Darin erzählt sie von kleinen Erlebnissen, von ihren Launen und Erinnerungen, von ihrem verstorbenen Ehemann René – ihrer großen Liebe -, von ihrem Leben als exilierte Pariserin.
Die Freiheit ist eins der Privilegien des hohen Alters, und auch Jeanne macht eigentlich nur, was sie will – sofern sie es noch kann: den Blumen beim Wachsen zusehen; Weißwein mit ihren Freundinnen trinken; sich über die Missgeschicke des exzentrischen Paars vom Nachbarhof freuen; sich im Liegestuhl beim Anblick der Sterne zu verlieren – in der Hoffnung, sie im nächsten Jahr noch einmal wiederzusehen.
Und so schreiten wir mit Jeanne durch die Jahreszeiten, erleben mit ihr die glücklichen und auch die traurigen Momente des Lebens.

Ein Hoch auf die Minihelden

Kinderbuch, 2018
Gerstenberg, ISBN: 978-3836956291
56 Seiten, €9,95

Viva la Vagina!

Sachbuch, 2018
S. Fischer, ISBN: ISBN: 978-3-10-397338-9
400 Seiten, €16,99

Genial genital – alles über den weiblichen Körper, Sex und Gesundheit

Es lebe die Vagina! Sie ist ein ebenso fabelhaftes wie sensibles Organ. Wie viel gibt es zu entdecken, zu staunen – und zu genießen! Denn wie wir uns selbst kennen und spüren, beeinflusst grundlegend unsere Gefühle, Stimmungen und unser generelles Wohlbefinden.
Kein Rumgerede über die »Muschi«, keine falsche Scham und auch kein medizinisches Kauderwelsch: Die jungen Ärztinnen Nina Brochmann und Ellen Støkken Dahl erklären in diesem Buch direkt, unverkrampft und mit dem nötigen Fachwissen alles über die entscheidenden Themen: die Klitoris – nur die Spitze des Eisbergs; PMS – das Potentielle Mordsyndrom oder mögliche Sorgen im Intimbereich. Aus ihrer Erfahrung als Sexualberaterinnen und aus ihrem Klinikalltag wurde ihnen eines klar: Höchste Zeit, uns besser mit der Vagina vertraut zu machen. Viva la Vagina!

Aufruhr in mittleren Jahren

Roman, 2018
Hanser, ISBN: 978-3-312-01060-8
272 Seiten, €20,00

Ingrid und Jan sind seit 25 Jahren verheiratet und führen in Oslo, Norwegen, ein Leben in Wohlstand. Doch Ingrid kann nicht mehr – sie sieht alles schwarz. Die freudlose Ehe frustriert sie, das Engagement am Arbeitsplatz ist nur geheuchelt, und von den halbwüchsigen Söhnen ist kein Trost zu erwarten. Während Ingrid eine Therapie beginnt, schlittert Jan in eine Affäre mit seiner jungen Kollegin Hanne. Das dauert ein Jahr, dann zwingt Hanne den zaudernden Jan, Ingrid zu verlassen. Diese reagiert gelassen, zieht kurzerhand mit einer Matratze in ihr Auto und fühlt zum ersten Mal seit langem eine tiefe Zufriedenheit. Mitreißend und voll schwarzem Humor erzählt Nina Lykke vom Drama einer Familie – mit fast versöhnlichem Ausgang.

Elternteile

Roman, 2018
Eichborn, ISBN: 978-3-8479-0643-8
200 Seiten, €22,00

Dies ist kein Wettbewerb. Aber ich will ihn gewinnen.
Eine kleine Familie zerbricht. Karen und ihr Ex-Mann bemühen sich, alles vernünftig und einvernehmlich zu regeln – auch die Erziehung der dreijährigen Tochter Anna. Eine Woche ist das Kind bei seinem Vater, eine Woche bei Karen. Karen kämpft nun an allen Fronten: gegen die Erwartungen der Gesellschaft, die gut gemeinten Ratschläge von Freunden, die Vorwürfe ihrer eigenen Mutter – doch vor allem kämpft sie gegen sich selbst. Denn was ist sie für eine Mutter, wenn Anna bei ihrem Vater ist?
Authentisch und einfühlsam gibt Elternteile einem Tabu eine Stimme und seinen ganz eigenen Platz in der Literatur.
„Der beste Roman zum Thema Trennung, den ich je gelesen habe. Ein trauriges und gleichzeitig humorvolles Buch über Gefühle, die wir uns oft verbieten.“ Aftonbladet, Schweden

Verrat

Roman, 2017
Hanser, ISBN: 978-3-552-05857-6
160 Seiten, €18,00

„Verrat“ – ein psychologischer Thriller, eine teuflische Spirale von Familiengeheimnissen, eine wahre Geschichte

1977 verschwindet Agnès Le Roux, die Tochter einer wohlhabenden Familie an der Côte d’Azur in Frankreich. Bald geht man von einem Verbrechen aus, und der Anwalt der Familie, Maurice Agnelet, gerät in Verdacht, ihr etwas angetan zu haben. Er ist Agnès’ verheirateter Liebhaber, ein Verführer, der es meisterhaft versteht, Menschen für seine Zwecke zu benutzen. Guillaume Agnelet ist noch ein Kind, als ihm sein Vater einen Mord gesteht, für den es keine Beweise gibt. Fast dreißig Jahre lang schweigt der Sohn und verteidigt den Vater sogar vor Gericht. Bis er nicht mehr kann. Pascale Robert-Diard hält auf unheimlich fesselnde Weise fest, wie eine Familie vor den Augen der Öffentlichkeit an ihren Geheimnissen zerbricht. Eine wahre Geschichte.

Ab morgen wird alles anders

2017
Hanser, ISBN: 978-3-446-25049-9
304 Seiten, €20,00

Mathilde, 24, verliert ihre Handtasche, nachdem sie in einem Café in Paris einen Drink zu viel hatte. Darin steckt eine Menge Geld, das ihr nicht gehört. Yann, 26, fühlt sich in einem langweiligen Beruf und in einer spießigen Beziehung gefangen. Die eine sucht nach dem richtigen Mann, der andere hat den verkehrten Job, der dritte trauert um sein Kind, bei keinem läuft es richtig rund. Aber: „Ab morgen wird alles anders“. Das ist das Motto von Anna Gavaldas neuen Geschichten. In ihnen erzählt die Bestsellerautorin aus Frankreich mit Witz und Leichtigkeit von der unzerstörbaren Hoffnung der Menschen und der altmodischen Macht der Liebe in unseren modernen Zeiten.

Das große Pferderennen

2017
Gerstenberg, ISBN: 978-3-8369-5971-1
32 Seiten, €16,95

Das elegante Publikum steht mit sagenhaften Hüten und gezückten Ferngläsern bereit: Gleich findet das große Rennen statt! Vor der Startlinie tänzeln prachtvolle Pferde, die Reiter beäugen ihre Konkurrenten kritisch. Da ertönt der Startschuss und los geht’s im gestreckten Galopp. Interessante Reitstile gibt es zu bestaunen, nicht jeder schafft es über die Startlinie, zum Beispiel das Standbild mit der Nummer 20 oder das Schaukelpferd mit der Nummer 9. Dafür erntet die Nummer 30 mit Sessel statt Sattel und stilvoller Teetasse anerkennende Blicke. Ja, und dann macht ein kleines Tier dem Spektakel ein höchst überraschendes Ende … Aber wer schultert da sein Pferd, um doch noch die Ziellinie zu erreichen?

Ort der Engel

2016
btb Verlag, ISBN: 978-3-442-74536-4
288 Seiten, €9,99

Ort der Engel nennen die Bewohner des ossetischen Beslan ihren neuen Friedhof, der an eines der blutigsten Attentate der letzten Jahrzehnte erinnert: 2004 besetzte ein Terrorkommando die Schule von Beslan und nahm über 1100 Schüler und Lehrer als Geiseln. Nach drei Tagen wurde das Gebäude gestürmt – ein langer Kampf und 333 Tote waren die Folge. Erika Fatland ist nach Beslan gereist und hat mit Überlebenden wie Hinterbliebenen gesprochen. Sie erzählt von den dramatischen drei Tagen, ihren undurchsichtigen politischen Hintergründen, vom Kaukasus als »Pulverfass Europas« und davon, wie der Terror unser Leben verändert – auch lange nachdem die letzten Kamerateams abgezogen sind.

Originaltitel: Englebyen

Adieu, mein Kind

Roman, 2016
Goldmann, ISBN: 978-3-442-31437-9
220 Seiten, €19,99

Es ist Weihnachten – doch die 16-jährige Camille wird ihre Geschenke nicht öffnen, denn sie stirbt an einer Infektion, die die Ärzte als Grippe verkennen. Für Camilles Mutter Sophie bricht eine Welt zusammen – ihr einziges Kind, einfach verschwunden. Ein Verschwinden, das kein Ende nimmt und kaum zu ertragen ist. Und so schreibt Sophie ihrer Tochter Briefe. Briefe, die Camilles Überlebenskampf beschreiben, ihre unbändige Stärke, ihre Tapferkeit. Sie berichtet von der Zeit im Krankenhaus, im Bestattungsinstitut, von unfassbarem Schmerz. Vor allem aber schreibt sie von Liebe, Liebe zu diesem einzigartigen Kind und findet Worte, die mitten ins Herz treffen und Camille unsterblich machen.

Originaltitel: Camille, mon envolée

Einmal lieben geht noch

Roman, 2016
Penguin, ISBN: 978-3-328-10008-9
200 Seiten, €9,00

Ihren letzten Lover hat Lucie schon vor Jahren vor die Tür gesetzt – Prädikat »mangelhaft«. Die Ausbeute seither? Mitleiderregend, grauenerweckend, indiskutabel! Das Einzige, was der jungen Lehrerin langsam, aber sicher näherkommt, ist die Vierzig. Die Sache ist klar, dem Schicksal muss auf die Sprünge geholfen werden: Ab sofort lässt sie keine Gelegenheit mehr ungenutzt, den Mann fürs Leben aufzugabeln. Sie macht weder vor dem Ex ihrer besten Freundin noch vor den Vätern ihrer Schüler halt, flirtet an der Tiefkühltheke im Supermarkt, taxiert das Freiwild im Schwimmbad, umgarnt den makellos schönen Vertretungsarzt … Wer jagt, gewinnt!

Originaltitel: Quarante tentatives pour trouver l’homme de sa vie

Das Buch vom Meer oder Wie zwei Freunde im Schlauchboot ausziehen, um im Nordmeer einen Eishai zu fangen, und dafür ein ganzes Jahr brauchen

Roman, 2016
DVA Belletristik, ISBN: 978-3-421-04739-7
368 Seiten, €19,99

Zwei Freunde in einem kleinen Boot, die sich einen lang gehegten Traum erfüllen: Aus den Tiefen des Nordatlantiks wollen sie einen Eishai ziehen, jenes sagenumwobene Ungeheuer, das sich nur selten an der Oberfläche zeigt. Während sie warten, branden wie Wellen die Meeresmythen und Legenden an das Boot, und Morten A. Strøksnes erzählt von echten und erfundenen Wesen, von Quallenarten mit dreihundert Mägen, von Seegurken und Teufelsanglern. Von mutigen Polarforschern, Walfängern und Kartografen und natürlich vom harten Leben an arktischen Ufern, vom Skrei, der vielen Generationen das Überleben auf den Lofoten sicherte, von der Farbe und dem Klang des Meeres. Eine salzige Abenteuergeschichte über die Freiheit und das Glück, den Naturgewalten zu trotzen – und ein atemberaubendes Buch, das uns staunen lässt über die unergründlichen Geheimnisse des Meeres.

Originaltitel: Havboka – eller Kunsten å fange en kjempehai fra en gummibåt på et stort hav gjennom fire årstider

Lügen Sie, ich werde Ihnen glauben

Roman, 2016
Deuticke Verlag, ISBN: 978-3-552-06325-9
288 Seiten, €20,00

Als der berühmte Schriftsteller Pierre-Marie Sotto ein dickes Kuvert in seinem Briefkasten findet, hat er, im Glauben, es handle sich um ein Manuskript, zunächst nur eines im Sinn: zurück damit an die Absenderin! Doch anstatt Adeline, „groß, brünett, dick“ (wie sie sich selbst beschreibt), und ihre mysteriöse Sendung so schnell wie möglich wieder loszuwerden, kommen sich die beiden – per E-Mail – schon bald so nahe, dass einer ohne die Nachrichten des anderen nicht mehr sein kann. Bis das ominöse Paket seine Überraschung preisgibt …

Eine Liebesgeschichte der besonderen Art, ein E-Mail-Roman voller Witz und Eleganz.der beweist, dass man sich auch in Worte verlieben kann!

Originaltitel: Et je danse, aussi

Flohzirkus Pfiffikus

Kinderbuch, 2016
Gerstenberg, ISBN: 978-3-8369-5883-7
32 Seiten, €14,95

Hereinspaziert in den größten Minizirkus der Welt! 16 außergewöhnliche Artistinnen zeigen Ihnen in 10 atemberaubenden Zirkusnummern, was Sie noch nie gesehen haben. Staunen Sie über rasante Salti am Minitrapez, Wendy und Wendas Jonglierkünste und Fridas unglaubliche Kräfte. Verlieren Sie nicht den Überblick, wenn Ting-Ting und Yan-Yan Porzellangeschirr auf Stangen wirbeln lassen und haben Sie starke Nerven, wenn Lili ihre wilden Tiere präsentiert – und ihr Herzchen, den mathematisch begabten Marienkäfer. Ein fulminantes Zirkus- und Suchbuch der Extraklasse 73 Flöhen und mindestens ebenso vielen Geschichten!

Originaltitel: Puces circus

Morkels Alphabet

Kinderbuch, 2016
Hanser, ISBN: 978-3-446-25100-7
48 Seiten, €14,90

Am Waldrand findet Anna geheimnisvolle Botschaften. „Hallo“, steht auf dem ersten Brief. „Wer bist du?“, antwortet Anna. Morkel, heißt der Briefeschreiber, ein Junge aus Annas Klasse, der am liebsten im Baumhaus sitzt und Tiere beobachtet. Anna besucht Morkel, sie fühlt sich wohl in seiner Gegenwart. Beide sind fasziniert von der Natur und der Welt der Wörter und Buchstaben. Doch plötzlich ist Morkel verschwunden. Immer wieder legt Anna Zettel mit kurzen Nachrichten in den Schnee. Und tatsächlich: Eines Morgens findet sie eine Karte, die ihr den Weg zu Morkel weist. Stian Hole erzählt die Geschichte einer besonderen Freundschaft, die tief berührt und die Sinne für das Wesentliche schärft.

Die Geschichte einer besonderen Freundschaft und zarter Liebe – außergewöhnlich erzählt und illustriert von Stian Hole.

Originaltitel: Morkels alfabet

Kennen Sie diesen Mann?

Roman, 2015
btb Verlag, ISBN: 978-3-442-75616-2
352 Seiten, €19,99

David hat sein Gedächtnis verloren. Er weiß nicht mehr, wer er ist. In einer Zeitungsanzeige fordert er Verwandte und Bekannte auf, ihm einen Brief zu schreiben, um ihm seine Erinnerungen zurückzugeben. Und er bekommt Antworten auf seine Fragen. Aber will er die wirklich hören? Denn sie sind ganz unterschiedlicher Art und nicht immer schön. Sein Jugendfreund Jon, ein Musiker, der gerade den Halt zu verlieren scheint, meldet sich. Sein Stiefvater Arvid, ein Pfarrer, der auf den Tod wartet. Und seine Jugendliebe Silje, eine Frau mittleren Alters, die möglicherweise gerade im Begriff ist, aus ihrer Ehe auszusteigen. Die Briefe geben ihnen allen die unerwartete Chance, von ihrem eigenen Leben zu erzählen, während sie zugleich Davids Geschichte einkreisen. Aber wer ist David wirklich?

Originaltitel: Innsirkling 1

Verrückt und frei

Roman, Oktober 2014
btb Verlag, ISBN: 978-3-442-75336-9
480 Seiten, €22,99

Eli ist eine erfolgreiche Schriftstellerin und Drehbuchautorin, wohnt alleine in Stockholm. Doch ihr Leben teilt sie sich seit ihrer Kindheit mit drei Jungen: Espen, Erik und Emil. Sie sind Stimmen in ihrem Kopf, die sie begleiten, unterstützen, aber auch nach Aufmerksamkeit verlangen und manchmal sogar die Kontrolle über sie übernehmen.

Eindringlich, fesselnd und sehr realistisch beschreibt Beate Grimsrud das Leben mit einer Psychose und erzählt von den Versuchen, sie zu behandeln. Sie öffnet die Türen zu einer Welt, die den meisten Menschen fremd ist und lässt den Leser fühlen, was dieses Leben bedeutet – ein Leben, in dem man sich verletzlich und ohnmächtig fühlt, das aber auch sehr faszinierend sein kann.

Originaltitel: En dare fri von Beate Grimsrud.

Der Duft meiner Kindheit

Roman, 2014
Kindler Verlag, ISBN: 978-3-463-40644-2
192 Seiten, €19,95

Philippe Claudel erzählt uns seine Lebensgeschichte in dreiundsechzig Düften. Aus diesen Düften steigen Bilder seiner Kindheit und Jugend auf, die er in Dombasle-sur-Meurthe verbrachte, einem Dorf am Fuße der Vogesen. Mit Dombasle verbindet er als Erstes den Duft von Akazien, wenn er im Frühling mit dem Fahrrad zu seinen Freunden fährt. Er liebt es, wenn seine Großmutter den stark mit Knoblauch gewürzten Hasenbraten zubereitet, und er begleitet sie gern zum Waschplatz und springt in das seifige Wasser. Onkel Dédés Pullover riechen nach Gauloises. Besonders eng ist die Verbindung zu seinem Vater, mit dem er gemeinsam an den Flüssen Meurthe und Digue angeln geht. Im Januar riecht es in Dombasle nach dem Schnaps, der in einer abgelegenen Hütte gebrannt wird. Im Frühjahr betört der Duft der Doldenblütler. Im Sommer werden die Felder gemäht, und Philippe fährt mit dem Fahrrad an den Stoppelfeldern vorbei zur Bäckerei, um Baguette zu kaufen. Nach dem Gewitter duftet es nach Regen.

Originaltitel: Parfums von Philippe Claudel.

„Plausibel freilich, dass Philipp Claudels Erinnerungssammlung mit dem Stichwort „Reise“ („Voyage“) endet, weil man jeden seiner kleinen Texte als Reisen in die Vergangenheit lesen muss. Er macht dies in einer ungemein farbigen, gesättigten, körperlich-muskulösen, adjektivreichen, zuweilen dramatischen und schwärmerischen Sprache – Grund genug, an dieser Stelle die herausragende (und sicher nicht einfache) Arbeit der Übersetzerin Ina Kronenberger zu erwähnen.“ Peter Urban-Halle, Deutschlandradio, 1. September 2014

Nicht mit mir

Roman, 2014
Carl Hanser Verlag, ISBN: 978-3-446-24604-1
288 Seiten, €19,90

Früher waren Jim und Tommy unzertrennlich. Jim, der Gymnasiast, wuchs bei seiner frommen Mutter ziemlich wohlbehütet auf. Tommy lebte bei einem Pflegevater und arbeitete in der Sägemühle. Nun treffen sie einander nach über dreißig Jahren wieder: Tommy hat es in der Finanzbranche zu Wohlstand gebracht, aber der Job ist ihm zuwider. Jim ist Bibliothekar geworden, seit einem Jahr jedoch ist er krankgeschrieben und angelt am Fluss. In unvergesslichen Szenen schildert Petterson die Freundschaft der beiden Männer, ihre Frauen, ihre Einsamkeit, ihre Wut und ihren Trotz. Wie kein anderer erzählt der vielfach ausgezeichnete Autor aus Norwegen vom ganz Alltäglichen auf ganz ungewöhnliche Weise.

Originaltitel: Jeg nekter von Per Petterson.

Nur wer fällt, lernt fliegen

Roman, 2014
Carl Hanser Verlag, ISBN: 978-3-446-24595-2
192 Seiten, €18,90

Billie und Franck sind beim Bergwandern in Frankreich in eine Felsspalte gestürzt. Während er bewusstlos in ihren Armen liegt, versucht sie mit aller Kraft wach zu bleiben und erzählt ihre Geschichte: Sie, Billie, wuchs in einer Wohnwagensiedlung auf, er, Franck, lag wegen seiner Homosexualität im ständigen Clinch mit seinem bürgerlich-reaktionären Vater. Nichts scheint die beiden zu verbinden, bis sie zwei Hauptrollen im Schultheater bekommen. Trotzdem spricht alles gegen ein Happy End: Sie bleibt sitzen, er muss ins Internat, es folgen Abstürze und Schicksalsschläge. Aber Billie und Franck geben nicht auf. In Paris finden sie sich wieder – und Billie stellt ihr Leben auf Reset. Dann wird das Glück schon kommen.

Originaltitel: Billie von Anna Gavalda.

Annas Himmel

Roman, 2013
Carl Hanser Verlag, ISBN: 978-3-446-24532-7
48 Seiten, €14,90

„Wenn Mama nur zurückkommen und mir die Haare flechten könnte“, sagt Anna. „Ja, wenn“, antwortet Papa. Die Kirchenglocken läuten schon, und die beiden müssen für immer Abschied nehmen: Anna von ihrer Mutter, ihr Papa von seiner Frau. Bevor sie sich mit einem großen Blumenstrauß dem Unvermeidlichen stellen, nimmt Anna ihren Papa mit auf eine Traumreise: „Vielleicht jätet Mama jetzt Unkraut im Paradies. Gott freut sich bestimmt über eine Gärtnerin.“ Bilder von ungeheurer malerischer Kraft geben eine Ahnung davon, wie sich ein großer Verlust anfühlt – und wie gut es ist, wenn man ihn gemeinsam bewältigen kann. Bei aller tief empfundenen Trauer ein helles, zuversichtliches und tröstliches Bilderbuch.

Originaltitel: Annas himmel von Stian Hole.

Kaninchen im Wunderland. Die wahre Geschichte

Roman, 2014
Gerstenberg Verlag, ISBN: 978-3-8369-5789-2
32 Seiten, €12,95

Kleine Jungs, die ihrem Alter weit voraus sind? Eine Tochter, die Topmodelallüren hat und sich auch nicht mit 100 verschiedenen Karottengerichten bezirzen lässt? Ein Gemahl, der in den kühnsten Träumen seiner Frau engelgleich im Haushalt hilft, ansonsten aber weder den neuen Hut noch den Geburtstag seiner Frau im Blick hat? Diese uns merkwürdig vertrauten Dinge hätten wir im Wunderland nicht erwartet. Wie gut, dass Gilles Bachelet uns die enthüllenden Tagebucheinträge der Gattin des weißen Kaninchens nicht nur zugänglich macht, sondern auch auf umwerfend komische Weise illustriert hat. Ob man Alice im Wunderland gelesen hat oder nicht – grinsekatzenmäßiges Grinsen ist garantiert.

Originaltitel: Madame le lapin blanc von Gilles Bachelet.

Gnade

Roman, 2013
btb, ISBN: 978-3-442-74651-4
176 Seiten, €8,99

Johan Sletten muss erfahren, dass ihm nicht mehr viel Zeit im Leben bleibt. Als er zurückblickt, gesteht er sich ein, dass er immer ein schwacher Mensch gewesen ist, ein durchschnittlicher, unscheinbarer Mann. Sein ganzes Glück ist seine Frau Mai, sie ist seine Gnade, wie er oft sagt. Ihre Liebe zu ihm macht ihn stolz, in ihrer Gegenwart verliert er jede Ängstlichkeit. Daher trifft er nun die erste mutige Entscheidung seines Lebens: Er will in Würde sterben, und Mai soll ihm bei seinem letzten Gang helfen. Aber reicht ihre Liebe so weit? Und ist Johan seinem letzten Wunsch überhaupt gewachsen?

Originaltitel: Nåde von Linn Ullmann

Und dann kam Paulette

Roman, 2013
Kindler Verlag, ISBN: 978-3-463-40641-1
320 Seiten, €19,95

Fast zwei Monate ist es her, dass Ferdinands Sohn mit Frau und Kindern ausgezogen ist. Seitdem lebt Ferdinand mit seinem Kater allein auf dem großen Bauernhof. An manchen Tagen fragt er sich, wie er dieses einschneidende Erlebnis ohne das Tier verkraftet hätte. Marceline lebt seit vielen Jahren in dem Ort, wo Ferdinand seinen Bauernhof hat. Ein tragisches Ereignis hat sie dazu veranlasst, ihren Beruf als Cellistin an den Nagel zu hängen und ihre Heimat Polen zu verlassen. Doch nun droht ihr im wörtlichen Sinne die Decke auf den Kopf zu fallen, und sie muss noch einmal von vorne beginnen. Und wenn Ferdinand und Marceline sich einfach zusammentäten? Eine WG gründeten, um der Einsamkeit zu trotzen? Es ist ein Experiment, und es glückt. Nach und nach kommen immer mehr Bewohner dazu. Alle haben ihr Päckchen zu tragen, aber alle wollen auch die schönen Seiten des Lebens genießen und finden heraus: Zusammen wohnt man besser als allein.

Originaltitel: Et puis, Paulette… von Barbara Constantine

Die Tage danach - Erzählungen aus Utøya

2013
btb, ISBN: 978-3-442-75391-8
512 Seiten, €21,99

Welche Spuren hinterlässt ein Terrorangriff in der Seele von Menschen? Wie verändert er das Innenleben einer Gemeinschaft?

Es war eine unvorstellbare Tat, die ein ganzes Land erschütterte: Als die kleine norwegische Insel Utøya am 22. Juli 2011 vom Terror getroffen wurde, stand die Welt für einen Moment still. 77 Menschen fielen einem unbeschreiblichen Massaker zum Opfer. Es waren vor allem Jugendliche, die ihr Leben ließen. Jungen und Mädchen, Mitglieder der sozialistischen Arbeiterjugend, die ihr alljährliches Sommercamp auf der Insel abhielten. Die Opfer kamen aus ganz Norwegen, aus allen Teilen eines Landes, das in geografischer Hinsicht groß und abwechslungsreich ist, zugleich aber eine kleine Nation beherbergt, in denen sich die Menschen ungewöhnlich nahe sind. Erika Fatland reiste durch ein gezeichnetes Land, von Longyearbyen (Spitzbergen) im Norden bis nach Mandal im Süden, um mit Überlebenden, Angehörigen, Betroffenen und Hinterbliebenen zu sprechen. In ihren Porträts lässt sie die Menschen vom 22. Juli und all den Tagen danach erzählen und zeichnet ein umfassendes Bild dieses friedlichen Landes, das plötzlich und unerwartet mit seiner größten nationalen Krise und Tragödie seit dem Zweiten Weltkrieg konfrontiert wurde. Gleichzeitig stellt sie die Geschehnisse in einen größeren Zusammenhang, denn unbändigen Hass und mörderische Wut gibt es überall – in Oklahoma ebenso wie in Beslan, in Winnenden wie auf Malta.

Zusammen mit Stephanie Elisabeth Baur.
Originaltitel: Året uten sommer von Erika Fatland

Sag ja, Ninon

Roman, 2010
Goldmann Verlag, ISBN: 978-3-641-04551-7
224 Seiten, €17,95

Als neunjähriges Mädchen hat man es heutzutage nicht leicht, wenn man mit einem Schulranzen in die Schule geschickt wird, auf dem „Atomkraft – nein, danke!“ prangt und wenn man sich beim allgemeinen Fischstäbchen-Essen in der Schulkantine um die Plünderung der Meere sorgt – und dies auch noch lauthals verkündet. Doch das ist nicht das Einzige, womit Ninon zu kämpfen hat: Ihre Eltern haben sich getrennt, und während ihre Mutter zu ihrem neuen Liebhaber in ein schmuckes Haus zieht, ist ihr Vater Fred auf sich alleine gestellt. Fast alleine, denn Ninon hält unerbittlich zu ihm, auch wenn er ihr nicht mehr bieten kann als ein Grundstück, eine Ziegenherde und eine Plane, unter der die beiden solange wohnen, bis sie gemeinsam ein Haus gebaut haben. An der Seite ihres Vaters beginnt für Ninon das größte Abenteuer ihres Lebens – in dem eine Frau in einem weißen Auto eine nicht unmaßgebliche Rolle spielt …

Originaltitel: Dis oui, Ninon von Maud Lethielleux

Die Pastorin

Roman, 2009
DVA, ISBN: 978-3-421-04418-1
240 Seiten, €19,95

Liv wollte an die Kante der Welt, dorthin, wo alle Wege enden, um ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Seit einem knappen Jahr arbeitet die 35-Jährige nun schon als Pastorin in einem abgeschiedenen Fischerdorf im Norden Norwegens. Doch auch hier holen sie eines Tages ihre Erinnerungen ein … Die vielfach preisgekrönte norwegische Autorin Hanne Ørstavik hat einen ergreifenden Roman über die Freundschaft geschrieben, in einer leichten, klaren Sprache, so glänzend schön.
Eines Sonntags nach dem Gottesdienst läutet bei Liv das Telefon: Ein Mädchen hat sich in einer Fischlagerhalle erhängt. Die 35-Jährige, die seit einem knappen Jahr in diesem einsam gelegenen Fischerdorf im Norden Norwegens als Pastorin tätig ist, macht sich sofort auf zu den Eltern der Verstorbenen, um Worte des Trostes für sie zu finden. Doch plötzlich überkommen Liv die sorgsam verdrängten Erinnerungen an ihre einstige Freundin Kristiane, eine Puppenspielerin. Ein Gleichklang hatte die beiden so unterschiedlichen Frauen verbunden, eine Freundschaft voller Vertrauen, bis zu jenem Tag, an dem Liv erfahren musste, dass das Vertrauen nur einseitig war.
Ein berückender Roman über die Freundschaft und die Nähe und was es bedeutet, einen lieb gewonnenen Menschen zu verlieren. Getragen von einer hypnotisierenden Sprache, kraftvoll und glasklar – so klar wie das Glitzern des Schnees.
„Die Pastorin“ wurde mit dem wichtigsten Literaturpreis Norwegens, dem Brage-Preis, ausgezeichnet.

Originaltitel: Presten von Hanne Ørstavik

Pferde stehlen

Roman, 2006
Carl Hanser Verlag, ISBN: 978-3-446-20734-9
248 Seiten, €19,90

Norwegen im Sommer 1948: Der fünfzehnjährige Trond verbringt die Ferien in einer Hütte nahe der schwedischen Grenze. Als in der Nachbarsfamilie ein schreckliches Unglück geschieht, entdeckt der Junge das wohlgehütete Lebensgeheimnis seines Vaters. In den Kriegsjahren hatte dieser zusammen mit der Nachbarin politisch Verfolgte über den Fluss gebracht. Und sich dabei für immer in diese Frau verliebt. Noch ahnt Trond nicht, dass er seinen Vater nach diesem gemeinsamen Sommer nie wiedersehen wird.

Originaltitel: Ut og stjale hester von Per Petterson

Zusammen ist man weniger allein

Roman, 2005
Fischer Taschenbuch Verlag, ISBN: 978-3-596-17303-7
560 Seiten, €9,95

Philibert, von verarmten Adel, ist zwar ein historisches Genie, doch wenn er mit Menschen spricht, gerät er ins Stottern. Camille, magersüchtig und künstlerisch begabt, verdient sich ihren Lebensunterhalt in einer Putzkolonne, und Franck schuftet als Koch in einem Feinschmeckerlokal. Er liebt Frauen, Mototrräder und seine Großmutter Paulette, die keine Lust aufs Altersheim hat. Vier grundverschiedene Menschen in einer verrückten Pariser Wohngemeinschaft, die sich lieben, streiten, bis die Fetzen fliegen, und versuchen, irgendwie zurecht zu kommen.

Originaltitel: Ensemble c‘ est tout ttout von Anna Gavalda

Auf dem Weg zu einem Freund

Roman, 2004
Kiepenheuer & Witsch, ISBN: 978-3-462-03409-7
224 Seiten, €7,95

Die bezaubernde und tieftraurige Geschichte des Jungen Vilgot, der durch die Straßen Oslos streift, auf dem Weg zu einem Freund, und dem dabei Schreckliches widerfährt. Und des Erwachsenen Vilgot, der die Ereignisse von damals wie einen Elefanten loszuwerden versucht.
Es beginnt spektakulär. Am 15. Juli 2001 blockiert ein erschöpfter Elefant den Verkehr auf einer Ausfallstraße in Oslo. Die Aufregung ist groß. Ein Fernsehteam begleitet die Fluchtroute des Elefanten und zeigt, welche Verwüstungen das Tier hinterlassen hat.
Wo die Nachrichten enden, übernimmt ein Mann das Erzählen der Geschichte. Es ist nämlich sein Elefant, der den Verkehr blockiert hat, sein Elefant, der geflohen ist. Und damit wir verstehen, wie ein Elefant auf einem ehemaligen Bauernhof in Oslo landen konnte, erzählt uns Vilgot seine Geschichte, die in den sechziger Jahren beginnt.
Vilgots Zuhause ist alles andere als verlockend – die Mutter ist krank und der Vater fast nie da. Deshalb läuft der Junge durch die Straßen, auf dem Weg zu einem Freund und doch fast immer allein. Dabei lernt er den Grafen von Hoff kennen, einen alten Bauern, den alle Kinder fürchten. Die beiden Außenseiter schließen Freundschaft. Als der Graf eines Abends allein sein möchte und Vilgot nicht einlässt, passiert etwas, das das Leben des Jungen für immer verändert.

Originaltitel: På vei til en venn von Niels Fredrik Dahl