Fabian Hischmann

Foto: Rabea Edel

Zu Gast bei der 40. Literarischen Woche Bremen 2016.

Fabian Hischmann, geboren 1983 in Donaueschingen, lebt in Berlin. Er studierte Kulturwissenschaften und Literatur in Hildesheim und am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. 2008 und 2009 war er Dramaturgiehospitant an den Theatern Heidelberg und Freiburg. 2011 erhielt er das Bremer Autorenstipendium und 2012 war er auf der Shortlist zu „Wortlaut“, dem Kurzgeschichtenwettbewerb des österreichischen Radiosenders FM4. 2013 war er Teilnehmer der Jürgen-Ponto-Werkstatt. Zudem hat er Kurzgeschichten in verschiedenen Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht. „Am Ende schmeißen wir mit Gold“ ist sein Debütroman.


Bücher

Am Ende schmeißen wir mit Gold

Roman, 2015
Berlin Verlag, ISBN: 978-3-8333-1026-3
256 Seiten, €9,99

Peng! In diesem Sommer knallt es. Max ist seit kurzem Lehrer, aber das hat nichts daran geändert, dass er noch immer am liebsten lethargisch vor dem Fernseher rumhängt und Tierfilme schaut. Doch dann kommt der Anruf seiner Eltern: Er soll Haus und Hund hüten, während sie in Griechenland sind. Als er sich auf den Weg macht, ahnt er noch nicht, dass er von Süddeutschland weiter nach Kreta reisen wird, sich in New York den Geistern der Vergangenheit stellen muss und dass Jan und Maria wieder in sein Leben treten.
Fabian Hischmann erzählt sanft und melancholisch von kleinen und großen Abgründen, denen, über die wir hinwegtänzeln und denen, in die wir fallen.