Dimitré Dinev

Foto: Rainer Werner

Zu Gast in Bremen bei der globale° 2016

Dimitré Dinev wurde 1968 in Bulgarien geboren, besuchte das Bertolt-Brecht-Gymnasium in Plovdiv. Ab 1986 erschienen erste Veröffentlichungen in bulgarischer, russischer und deutscher Sprache. 1990 floh Dinev nach Österreich, studierte Philosophie und russische Philologie in Wien. Sein erster Roman „Engelszungen“ wurde mehrfach ausgezeichnet und zu einem großen Erfolg bei Kritik und Publikum. Er lebt als freier Schriftsteller in Wien.


Bücher

Von Teufeln und anderen Zeitgenossen

Erzählungen, 2015
Hanser Box, ISBN: 978-3-446-24831-1
38 Seiten, €2,99

Zwei neue Geschichten vom Meistererzähler Dimitré Dinev – eine spielt in Bulgarien, dem Land, in dem er geboren ist; eine in Österreich, dem Land, in dem er seit vielen Jahren lebt. Nachdem seine Firma in Konkurs und der Überfall auf ein Juweliergeschäft gründlich schief gegangen ist, fährt Malermeister Gebhard Lutz von Wien nach Tirol, um dem Teufel seine Seele zu verkaufen. Dort findet er eine Frau, die ihn Tiger nennt. Jassens Vater hat Jassen nur einen Magnet und der Familie jede Menge Schulden hinterlassen. Als ihm sein Freund Gero vorschlägt, Kupfer von der Hochspannungsleitung zu besorgen, ist er schnell überzeugt. Doch die beiden ahnen nicht, wie gefährlich ihr kleines Abenteuer ist.

Ein Licht über dem Kopf

Erzählungen, 2005
Deuticke Verlag, ISBN: 978-3-552-06000-5
192 Seiten, €17,90

In den Erzählungen von Dimitré Dinev begegnen wir Menschen unterschiedlichster Herkunft. Einige Geschichten spielen in Bulgarien zur Zeit der kommunistischen Herrschaft, andere in Wien, freilich einem Wien der Einwanderer, der Unterprivilegierten, die jeden Tag aufs neue um ihre bloße Existenz zu kämpfen haben. Dinev erzählt mit viel Humor in einer ebenso prägnanten wie poetischen Sprache von jenen, die an der Grenze leben, und schafftes, das Schöne und das Schreckliche nebeneinander bestehen zu lassen. Er gibt den Heimatlosen eine Sprache und entführt uns in eine Welt, die wir nicht vergessen werden.

Engelszungen

Roman, 2003
btb Verlag, ISBN: 978-3-442-73316-3
608 Seiten, €10,99

Iskren und Svetljo treffen einander zum ersten Mal am Wiener Zentralfriedhof, am Grab des Genossen Miro. Seine letzte Ruhestätte ist Anlaufstelle für alle, die auf ein Wunder hoffen. Und ein Wunder haben die beiden dringend nötig, denn bis jetzt war ihnen das Glück nicht besonders hold. Nach ihrer Flucht aus Bulgarien sind sie über Umwege in Wien gestrandet, und ohne es zu wissen, sind ihre Schicksale seit ihrer Geburt eng miteinander verknüpft.