Detlef Michelers

Foto: Privat

Die Schriftstellerei ist, je nachdem wie man sie treibt, eine Infamie, eine Ausschweifung, eine Tagelöhnerei, ein Handwerk, eine Kunst, eine Wissenschaft und eine Tugend. August Wilhelm Schlegel (1767 – 1845)

Geboren 1942 in Berlin, absolvierte Detlef Michelers eine Lehre als Reedereikaufmann und Schiffsmakler, war anschließend in verschiedenen Berufen tätig und lebt als freier Autor in Bremen. Er verfasst Radio-Features, Erzählungen, Kurzkrimis und dokumentarische Literatur. Veröffentlichung zahlreicher Hörbücher.

2001 erhielt er den internationalen Hörfunkpreis Premios Ondas, Barcelona, 2003 wurde er für den Prix Italia und 2005 für den Deutschen Hörbuchpreis (Kategorie Beste Information) nominiert.

Veröffentlichungen – CD’s und DVD’s (Auswahl):

Richard von Weizsäcker. Ein Hörportrait.
Audiobuch Verlag, Freiburg 2010, Laufzeit: 61 Minuten
ISBN 978-3-89964-381-7, 14,95 €
Richard von Weizsäcker gehört zu den großen Staatsmännern der deutschen Nachkriegszeit. Detlef Michelers beschreibt seinen politischen Werdegang von den Anfängen über die Ostpolitik der 70er Jahre bis hin zu der berühmten Rede 40 Jahre nach Kriegsende (1985). Interviews mit dem früheren Bundespräsidenten und Zeitgenossen wie Hans-Dietrich Genscher oder Manfred Stolpe beleuchten seine Rolle als „Brückenbauer“ zwischen Ost und West sowie sein Engagement für die Evangelische Kirche in Deutschland. In Gesprächen mit Jürgen Flimm und Weizsäckers Tochter Beatrice wird neben dem Staatsmann aber auch der Familienvater und der Theater- und Musikliebhaber skizziert.

’Fragen Sie mich nicht, wie einsam ich bin.’
Romy Schneider, eine europäische Schauspielerin
Hörverlag, München 2009, Laufzeit ca. 55 Minuten
ISBN 978-3-86717-124-3, 14,95 €
Ihre Tragik war ein Dasein zwischen höchstem Ruhm und Depressionen. Romy Schneider erzählt hier über ihr Leben mit großer Offenheit. Lebenslang hat sie versucht, auszubrechen aus den ihr aufgezwungenen Klischees. Aber sie konnte die Last ihrer ersten Erfolge als „Sissi“ nie ganz abstreifen. Die Triumphe der späteren Jahre, ihr Durchbruch als ernsthafte Charakterschauspielerin bewahrten sie auch nicht vor den Abgründen ihres privaten Scheiterns. Fragen Sie mich nicht, wie einsam ich bin ist ein berührendes persönliches Dokument, dessen Unmittelbarkeit und Intensität jeden in seinen Bann zieht.

Supervulkane – Die tickende Magmabombe unter uns
Hörbuch 2007, NFP musicas, Halle
ISBN: 4013809701531, 14,95 €

König Artus
Hörbuch 2007, NFP musicas, Halle
ISBN: 978-3-938729-96-0, 10 €

DER SPIEGEL – 60 Jahre in 60 Minuten. Das Jubiläumshörbuch
Hörbuch, 2007, DAV, Berlin
Co-Autor: Walter Weber
ISBN: 978-3-89813-660-0, 9,99 €

Herbert Wehner – ein Politikerleben
Hörbuch 2006, Verlag Hoffmann & Campe, Hamburg
ISBN: 978-3455320473, CD 54 Min., 15,95 €

Vom Flaggschiff zum eisernen Sarg – Die Geschichte der „Wilhelm Gustloff“
DVD 2006, e-motion-factory und Günter Grass Stiftung, Bremen, 54 Min.

In Freiheit leben – Jean Paul Sartre und seine Zeit
Hörbuch 2005, Verlag Hoffmann & Campe
Co-Autorin: Brigitte Röttgers
ISBN: 978-3455304206, 54 Min., 17,95 €

Claus Graf von Stauffenberg – Widerstand in Uniform
Hörbuch 2004, Verlag Hoffmann & Campe, Hamburg
ISBN: 978-3455320220, 55 Min., 17,90 €

Charles Lindbergh, Flieger
CD mit Feature 2002, Der Audio Verlag, Berlin
ISBN: 978-3898131872, 54 Min., CD beim Autor erhältlich

Helmut Schmidt – Ein deutscher Politiker
CD 2008, 63 Min.
ISBN 978-3-89964-317-6, 9,95 €
Zweimal geweint habe er im ganzen Leben, bekennt Helmut Schmidt. Das eine Mal müssen es Freudentränen gewesen sein, da er im Frühjahr 1945 an der Ostfront seine Loki wiedertraf. Stark war Schmidt in der Politik: als Mitglied des Deutschen Bundestages, Senator in Hamburg, SPD-Fraktionsvorsitzender im Bundestag, Bundesminister und natürlich als Bundeskanzler.
Zum 90. Geburtstag am 23.12.2008 gratuliert das Feature von NDR Info mit O-Tönen von Hans Jochen Vogel, Dieter Lattmann (MdB a.d.), Peter Walter (ehem. persönlicher Referent von Helmut Schmidt), Hans Apel (SPD) u.v.a.


Bücher

Schlag auf Schlag - Die Bremer Rock- und Beatszene 1954-1968

Sachbuch, 2010
Edition Temmen, Bremen, ISBN: 978-3837810172
248 Seiten, €19,90

„Und dann plötzlich dieses Awopbopalubapawopbamboom.“ Mitte der 1950er Jahre schwappte eine neue Musikrichtung von den Vereinigten Staaten nach Bremen über. Rock ’n‘ Roll, das war ein Protest gegen die gesellschaftlichen Verhältnisse. Die Lieder erzählten von Zorn, Männlichkeit und Abenteuer und von großen Teenagergefühlen und wurden auch ohne große Englischkenntnisse verstanden. Ganze Trauben von Bremer Jugendlichen bildeten sich in den Radiogeschäften des Ostertor- und Steintorviertels, wo, wenn Kaufinteresse gemimt wurde, die neuesten Schallplatten gehört werden konnten. Bands, die dem Stil nun selbst nacheiferten, schossen in Bremen wie Pilze aus dem Boden. Mit dem Song „Halbstark“ der Gruppe „Yankees“ hatten die Bremer Jugendlichen schließlich eine eigene Hymne. Der Autor Detlef Michelers hat Dutzende von Gesprächen mit Zeitzeugen geführt und mit „Schlag auf Schlag“ die Geschichte der Bremer Rock- und Beat-Bewegung in den 1950er und 1960er Jahren nachgezeichnet. Zahlreiche Abbildungen und Interviewausschnitte ergänzen den Band.

Rüsselschmuck und Katzenjammer

Materialien zur Baustelle Mensch & Tier, 2006
Sujet Verlag, Bremen, ISBN: 978-3933995209
164 Seiten, €12,80

Der Autor seziert in diesem Kompendium mit leichter Hand die Beziehung zwischen Mensch & Tier. In 35 Variationen erfahren Sie Ab- und Tiefgründiges über unser Verhältnis zu Haus- und Nutztier. Sie werden u. a. über erbende Heidschnucken, das unabhängige Känguru Bündnis, den superflachbrüstigen Hamster. Es sind Geschichten, die das Leben schrieb.

Draufhauen, draufhauen, nachsetzen! Die Bremer Schülerbewegung, die Straßenbahndemonstrationen und ihre Folgen (1967 - 1968)

Sachbuch, 2002
Edition Temmen, Bremen, ISBN: 978-3861086208
200 Seiten, €20,90

Mit dem Regierungsantritt der Großen Koalition wächst in der Schüler- und Studentenschaft die Kritik an den politischen Verhältnissen. In den Gymnasien beginnt es zu rumoren, Zweifel am althergebrachten Erziehungssystem und an den Lehrmethoden werden laut. Oberschüler aus Bremen-Nord, unterstützt von ehemaligen Mitschülern, die bereits in Hamburg, Frankfurt oder Marburg studieren, gründen Mitte 1967 den Unabhängigen Schülerbund (USB). Weihnachten kommt es vor allem in Bremer Kirchen zu Schülerprotesten gegen den Vietnam-Krieg. Die Erhöhung der Bremer Straßenbahntarife zum 15. Januar 1968 ist ein wilkommener Anlaß, um gegen den Staat und seine Institutionen zu rebellieren. Die einwöchigen Demonstrationen, ihr massenhafter Zulauf und ihre Auswirkungen überraschen Senat und Bürgerschaft ebenso wie die initiierenden Schüler.
Sieben Tage nachdem die Proteste begonnen hatten, verkündete Bürgermeister Hans Koschnick die teilweise Rücknahme der Tariferhöhungen. Die unabhängige Schülerbewegung erklärt sich zum Sieger. Sie gewinnt an Boden und radikalisiert sich. Einige Redakteure des aufmüpfigen Faltblatt a werden der Schule verwiesen, es kommt zu Prozessen und Schülerstreiks
Das bild- und dokumentenreiche Buch des Bremer Autoren Detlef Michelers erzählt von den turbulenten Ereignissen der Jahre 1967 und 1968 in der Hansestadt. Lebendige Einblicke in die bundesrepublikanische Wirklichkeit dieser Aufbruchsjahre vermitteln vor allem die persönlichen Erinnerungen vieler Bremer Zeitzeugen.