Angelika Sinn

Foto: Florian Müller

Geboren in Iserlohn, lebt seit 1990 in Bremen.
Studium der Sozialpädagogik in Frankfurt / Main. Mehrere Jahre tätig als Kulturpädagogin. Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften an der Universität Bremen.
Autorin seit 1996. Geschäftsführerin des Bremer Literaturkontors seit 2006. Lehraufträge ›Kreatives Schreiben‹ an der Uni Bremen(03/05/06). Leitete von 2005 bis 2012 die Schreibwerkstatt im Bremer ›Blaumeier-Atelier‹. Im Rahmen der Schreibwerkstatt erschien 2012 die Anthologie „Edvard mal anders“. Leider ist der Titel inzwischen vergriffen. Angelika Sinn ist Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller.

Veröffentlichungen:
›Ich habe nie als Mensch gezählt! – Überlebensgeschichten von Jugendlichen‹
Donat Verlag, 1999 – vergriffen

Dokumentation über das Bremer Kulturzentrum Lagerhaus, 2001

Ausstellung des Künstlerbuches ›Zeit — Muster‹ (mit Barbara Rosengarth) in der Kunsthalle Bremen, 2005

Ausstellung und Präsentation des Künstlerbuches sowie der dazugehörigen Siebdruckeditionen im Buchhaus Thalia, 2006

›Himmelssüchtig – mit Paula Modersohn-Becker in Paris‹, Kellner Verlag, 2007

Ausstellung des Objektes ›TOUCHÉ!‹ (mit Eva Matti) in der Galerie Kramer, 2012

›Das Flammenmal‹, Verlag Atelier im Bauernhaus 2012

Diverse Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien.

Preise und Stipendien:
1998 Bremer Autorenstipendium
2001 Aufenthaltsstipendium im Baltic centre for writers and translatores
in Visby, Schweden
2002 Gaststipendium in den Künstlerhäusern Worpswede
2007 Förderpreis ›Das neue Buch in Niedersachsen und Bremen‹, vergeben vom Verband deutscher Schriftsteller, für ›Himmelssüchtig‹


Bücher

Das Flammenmal

Novelle, 2012
Verlag Atelier im Bauernhaus, ISBN: 978-3881323468
96 Seiten, € 12,90

Der kleine Ort an der Hamme mit seiner Moorlandschaft und dem morbiden Charme legt eine unwirkliche Aura über die Geschichte einer jungen Frau, die nach dem Tod ihrer Mutter nach Worpswede reist, um ihr Erbe zu finden, ein Bild, das Paula Modersohn-Becker von ihrer Urgroßmutter gemalt haben soll. Das Künstlerdorf fängt sie mit seinem mysteriösen Reiz ein und hält für sie noch mehr Überraschungen als ein verschwundenes Gemälde bereit. Bei der Suche nach dem Bild deckt sie nicht nur einen Teil ihrer Familiengeschichte auf, sondern findet auch wieder ein Stück zu sich selbst.

MenschenOrte - Blaumeier schreibt

Anthologie, 2010
Hachmannedition, ISBN: 978-3-939429-92-0
96 Seiten, € 15,00

In der Schreibwerkstatt treffen sich einmal wöchentlich Literaten unter professioneller Anleitung der Schriftstellerin Angelika Sinn und des Blaumeier-Mitarbeiters Ralf Stüwe zu einem zweistündigen Abendkurs im Café des Blaumeier-Ateliers. Mit dem vorliegenden Buch wird nun erstmals eine Auswahl der Arbeitsergebnisse aus fünf Jahren Blaumeier-Schreibwerkstatt herausgegeben.

Himmelssüchtig - Mit Paula Modersohn-Becker in Paris

Bremensien & Sachbuch, 2007
SachBuchVerlag & SachBuchService Kellner, Bremen, ISBN: 978-3927155893
80 Seiten, € 9,90

zusammen mit Birgit Ramsauer

Im Jahr 1900 reiste die Kunstmalerin Paula Modersohn-Becker zum ersten Mal von Worpswede nach Paris.
Die Autorin Angelika Sinn und die Künstlerin Birgit Ramsauer folgten Paula – über 100 Jahre später. Jede näherte sich den „Paula-Orten“ auf eigene Weise: eine außergewöhnliche Symbiose von Literatur und zahlreichen ungweühnlichen Bildern.

Veranstaltungen

Karte nicht verfügbar

Offenes Atelier 2016: Angelika Sinn

Bis sie atmet

SinnAngelika_600Angelika Sinn wurde in Iserlohn geboren und lebt seit 1990 in Bremen. Studium der Sozialpädagogik in Frankfurt / Main. Mehrere Jahre tätig als Kulturpädagogin. Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften an der Universität Bremen. Autorin seit 1996. Geschäftsführerin des Bremer Literaturkontors seit 2006.


25 Künstlerinnen und Künstler aus Bremen und umzu zeigen ihre künstlerischen Arbeiten in Ateliers oder Ateliergemeinschaften für zwei Tage dem Publikum. In diesem Jahr finden am 21. und 22. Mai von 13 bis 18 Uhr erstmals Kooperationen mit Schriftstellerinnen und Musikern in einzelnen Werkstätten statt.

Der BBK ist Akteur in der bundesweiten Initiative „Kultur öffnet Welten“, die sichtbar macht wie Kulturschaff ende und Institutionen sich für kulturelle Teilhabe engagieren. Im Fokus stehen kulturelle Angebote für Menschen aller Altersgruppen, unabhängig von ihrer sozialen Lage, einer Beeinträchtigung oder ihrer ethnischen Herkunft.

„Kultur öffnet Welten“ ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern und Kommunen, künstlerischen Dachverbänden und AkteurInnen aus der Zivilgesellschaft. Die Initiative wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 22.05.2016
14:00

Kategorie(n)