Die Welt in Weiß. Betrachtungen eines Krankenhausgängers und andere Vorkommnisse

Vom 15.08.2018 in

Eine witzig-verquere, abgründig-hintersinnige Pflichtlektüre für alle Hypochonder und Artzbesucher.
Acht vom Autor eigens für diesen Band zusammengestellte Erzählungen – und jede von ihnen führt in eine andere Welt in Weiß, in eine andere Krankenwelt. Ein wahres Multiversum an Geschichten, Begebenheiten, Einwänden und Beobachtungen von tragikomischer Eigenwilligkeit und skurriler Schärfe. Mit meisterlichem Gespür dringt Joachim Zelter in die Welt seiner Krankenhelden ein, zeichnet sie als liebenswerte »Antihelden«, als Klinikneurotiker und Hypochonder im fortgeschrittenen Stadium: Wiedergänger von Molières eingebildetem Kranken und zugleich Protagonisten der menschlichsten aller menschlichen Schwächen überhaupt: der Angst und der Furcht.